Aber zurück nach Deutschland: Auch Scholz & Friends gehört seit dem Jahr 2011 zu WPP. Die Entscheidung, dieses Jahr nicht einzureichen, hat das Partnerboard allerdings unabhängig von der Konzernmutter getroffen, wie aus der Mitteilung von Spaetgens hervorgeht. Die Awardpause soll alle Wettbewerbe betreffen, lediglich die Teilnahme am Effie lässt die Agentur noch offen. 2013 hatte Scholz & Friends schon einmal pausiert, beim Effie jedoch teilgenommen

Die Einordnung zur Awardabstinenz von Scholz & Friends lesen Sie in der neuen Ausgabe der W&V (Heft 4/2018)


Autor:

Daniela Strasser, W&V
Daniela Strasser

Redakteurin bei W&V. Interessiert sich für alles, was mit Marken, Agenturen, Kreation und deren Entwicklung zu tun hat. Außerdem schreibt sie für die Süddeutsche Zeitung. Neuerdings sorgt sie auch für Audioformate: In ihrem W&V-Podcast "Markenmenschen" spricht sie mit Marketingchefs und Media-Verantwortlichen über deren Karrieren.