Mobilität :
Scholz & Volkmer macht die Deutsche Bahn fit für die digitale Zukunft

Von Location Based Services bis zu Smart Data: Scholz & Volkmer baut das Geschäft mit der Deutschen Bahn aus und sichert sich einen Vertrag für die nächsten vier Jahre.

Text: Annette Mattgey

So könnte der Zug der Zukunft aussehen - mit Bildschirmen an den Sitzplätzen.
So könnte der Zug der Zukunft aussehen - mit Bildschirmen an den Sitzplätzen.

Pünktlich von A nach B zu kommen, ist nur eine der Funktionen eines modernen Mobilitätsdienstleisters. So sieht das zumindest die Deutsche Bahn. Um die Kunden bei der (Customer) Journey zu begleiten, hat die Bahn zahlreiche mobile und digitale Projekte wie etwa den DB Navigator, eine der beliebtesten Apps der Deutschen. 

Diesen Prozess wird Scholz & Volkmer Berlin in den kommenden vier Jahren weiter vorantreiben. Die Agentur ist verantwortlich für Strategie, Ideengenerierung und Performancesteuerung für Online- und Mobile-Projekte der Deutschen Bahn in den Bereichen Research, Ideation, Pre-Prototyping und Evaluation für digitale Services und Produkte. Sie konnte sich im mehrstufigen und umfangreichen Omnichannel-Pitch durchsetzen und erweitert damit ihre Aufgabengebiet.

In den vergangenen Jahren hatte Scholz & Volkmer bereits in vielen Bereichen der DB in den Feldern Kommunikation, digitale Produkte und Marke gearbeitet. Unter anderem wurde der Relaunch der Bahn.de umgesetzt, das Interface der Ticketautomaten prototypisch überarbeitet sowie die Konzeption und Kampagne des DB Navigators betreut. Auch die B-to-B Marke bahn.business wurde von Scholz & Volkmer neu positioniert und die Strategie und Implementierung des Nachhaltigkeitsarguments "Das ist grün" für den gesamten Konzern entwickelt.

Neben der DB sammelte S&V auch bereits mit anderen Kunden Erfahrungen im Bereich der Mobilität, etwa mit Daimler und Lufthansa.  


Autor:

Annette Mattgey, Redakteurin
Annette Mattgey

Seit 2000 im Verlag, ist Annette Mattgey (fast) nichts fremd aus der Marketing- und Online-Ecke. Für Markengeschichten, Kampagnen und Karriere-Themen hat sie ein besonderes Faible. Aus Bayern, obwohl sie "e bisi anners babbelt".