Studie aus UK :
Senior Planners sind Gewinner bei Agentur-Gehältern

Bei der Gehaltsentwicklung in britischen Agenturen profitierten vor allem die Senior Planners. Ansonsten stagnieren die Gehälter. 

Text: Franz Scheele

Londoner Headhunter-Firma The Longhouse analysierte Agentur-Gehälter.
Londoner Headhunter-Firma The Longhouse analysierte Agentur-Gehälter.

Bei der Gehaltsentwicklung in britischen Agenturen waren in den vergangenen vier Jahren die Senior Planners die großen Gewinner. Allerdings auch die einzigen. Denn ansonsten stagnieren die Agentur-Gehälter. Damit konnten die Senior Planners zugleich den Abstand zu den CEOs und Executive Creative Directors etwas verringern. Dies zeigen aktuelle Daten der Londoner Headhunter-Firma The Longhouse, die sich auf Personalbeschaffung in der Kreativbranche spezialisiert hat.

Danach liegt das Jahresgehalt eines Senior Planners, der für die strategische Planung verantwortlich ist, zwischen 180.000 bis 250.000 Pfund (204.000 bis 283.000 Euro). Bei der vorhergehenden Longhouse-Studie aus dem Jahr 2014 lagen die Gehälter noch zwischen 160.000 bis 200.000 Pfund.

Wie der Branchendienst Campaign berichtet, führt The Longhouse diese Entwicklung auf die zunehmende Bedeutung der Daten-Analyse zurück und darauf, dass die Agenturkunden verstärkt auf den ROI sowie die Effektivität ihrer Werbemaßnahmen Wert legen.

Das Gehalt eines CEOs liegt laut Longhouse zwischen 200.000 und 350.000 Pfund (226.000 bis 396.000 Euro), das eines Chief Creative Officer zwischen 250.000 und 500.000 Pfund (283.000 bis 566.000 Euro) – beide Werte unverändert gegenüber dem Jahr 2014.

Weitere Ergebnisse der Gehaltsstudie: Ein Managing Director verdient zwischen 150.000 und 200.000 Pfund, ein Head of Planning 120.000 bis 180.000 Pfund, ein Strategie Director 70.000 bis 120.000 Pfund, ein Executive Creative Director 90.000 bis 250.000 Pfund und ein Creative Director 50.000 bis 90.000 Pfund.