Social Cases räumen ab :
Serviceplan holt Black Pencil beim D&AD

Fünf Black Pencils wurden am Donnerstag Abend beim D&AD in London vergeben - vier davon an Social Cases. Außerdem gehen drei Yellow Pencils nach Deutschland. Das sind die Gewinner.

Text: Markus Weber

Vielfach ausgezeichnet, gibt's für die "Braille Smartwatch" nun auch den höchsten Preis beim D&AD.
Vielfach ausgezeichnet, gibt's für die "Braille Smartwatch" nun auch den höchsten Preis beim D&AD.

"We're the Superhumans": Für diesen beeindruckenden Paralympics-Spot des TV-Senders Channel 4 gab es am Donnerstag Abend im Londoner Troxy gleich zwei Black Pencils.

"We're the Superhumans", das könnte aber auch irgendwie das Motto der D&AD-Jury gewesen sein: Denn vier der fünf Black Pencils gingen an Social Cases. Während vor Jahren - unter anderem in Cannes - viel darüber diskutiert wurde, ob es für Social-Arbeiten überhaupt einen Grand Prix geben darf, sind wir nun in der Debatte weiter. Inzwischen heißt es eher:

Ja, aber wie viele sind noch ok?

Neben dem Paralympics-Spot für den britischen TV-Sender gab es Black Pencils für die von Serviceplan und Dot Inc. entwickelte erste Smart Watch für Blinde und für die australische Unfallpräventionskampagne "Meet Graham". Der fünfte Grand Prix - denn nichts anderes bedeutet ein Black Pencil - geht an die Schweden-Tourismus-Kampagne "The Swedish Number".

Auch zwei der drei deutschen Yellow Pencil-Gewinner sind Social Cases: Noch einmal die Smart Watch für Blinde und die #Paintback-Aktion von Heimat, bei der Graffiti-Künstler aufgefordert waren, Hakenkreuz-Schmierereien kreativ zu übermalen.

Bevor jetzt die Schar der Kritiker gleich losschreit, muss man jedoch eines ganz klar anerkennen: Insbesondere, wenn man sich die Black-Pencil-Arbeiten anschaut, hat die Jury im doppelten Sinn "Mut zum Guten" bewiesen. Alle Arbeiten sind handwerklich sensationell und auf höchstem Niveau umgesetzt.

Bei "We're the Superhumans" ging ein Black Pencil an die Channel 4-Inhouseagentur 4Creative und ein weiterer an die Filmproduktion Blink.

Beim Black-Pencil-Case "Meet Graham" hat Clemenger BBDO (Melbourne) auf der Basis von Unfalldaten aus vielen Jahrzehnten eine interaktive Skulptur geschaffen - und fragt dabei: Wie müsste ein Mensch geschaffen sein, damit ihm ein Auto-Crash nichts anhaben könnte.

"First Braille Smartwatch" von Serviceplan/Dot Inc. hatte schon zuvor viele Auszeichnungen bei Wettbewerben erhalten.

Mit "The Swedish Number" holt die Agentur Ingo Stockholm ihren Black Pencil für Schweden:

Für deutsche Agenturen gab es am Donnerstag Abend außerdem drei Yellow Pencils (was in etwa Gold entspricht): für die Smart Watch von Dot Inc./Serviceplan, für #Paintback von Heimat sowie für diesen Jägermeister "Coolpack" von Cheil Germany (Packaging Design).

Jägermeister Coolpack von Cheil Deutschland.

Jägermeister Coolpack von Cheil Deutschland.

Darüber hinaus sprangen für deutsche Agenturen beim D&AD sechs Graphite Pencils und 21 Wood Pencils heraus. Das macht insgesamt 31 Pencils - und damit sechs mehr als im Vorjahr.

Erstmals in der Geschichte des Wettbewerbs liegt im Ranking der erfolgreichsten Nationen die USA vorn - mit stolzen 182 Pencils. Insgesamt vergab die Jury in diesem Jahr 5 Black, 62 Yellow, 180 Graphite und 485 Wood Pencils. Das macht in Summe 733 Stifte.

Erfolgreichste Agentur des Abends ist Clemenger BBDO aus Melbourne. Die drei meist ausgezeichneten Kunden sind Nike, Channel 4 und Apple.

Hier geht's zu allen diesjährigen D&AD-Gewinnern.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.


403 Forbidden

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Wir sind gleich wieder für Sie da!