Etat :
Sinner Schrader ist neue digitale Leadagentur für VW

Riesen-Etat für Sinner Schrader: Die zukünftige Accenture-Tochter hat sich im Pitch gegen drei starke Konkurrenten durchgesetzt.

Text: Peter Hammer

- keine Kommentare

Vor einem Jahr gewann Matthias Schrader mit seiner Agentur bereits den weltweiten Audi-Digitaletat.
Vor einem Jahr gewann Matthias Schrader mit seiner Agentur bereits den weltweiten Audi-Digitaletat.

Die Digitalspezialisten von Sinner Schrader bauen das Geschäft mit Volkswagen aus. In einem Pitch gegen renommierte Wettbewerber, darunter wohl Aperto und Sapient Razorfish, gewannen die Hamburger den digitalen Leadetat. Pitchteilnehmer DDB Hamburg muss nun Geschäft abgeben, bleibt aber weiter für digitale Aufgaben an Bord.

Für Sinner Schrader ist es ein weiterer großer Auto-Etat. Bereits im vergangenen Jahr hat die Agentur den globalen digitalen Lead für Audi gewonnen. Bei Volkswagen punktete die Agentur auch wegen ihrer agilen Arbeitsmethoden und der partnerschaftlichen Zusammenarbeit in crossfunktionalen Teams. 

Erste Erfahrungen damit konnte der Autobauer in den vergangenen zwei Jahren sammeln. Seit Oktober 2015 entwickelt Sinner Schrader gemeinsam mit VW-Experten unter anderem einen Online-Konfigurator als Teil der "Next Generation Website".

"Für die erfolgreiche Entwicklung nutzerorientierter Produkte ist die Beherrschung effizienter und agiler Prozesse ausschlaggebend", sagt Xavier Chardon, Executive Director Global Marketing & Consumer. "Des Weiteren bringt Sinner Schrader große Erfahrung in den Bereichen Design, Konzeption und Strategie mit und bündelt diese mit hoher technischer Kompetenz."

Mehr über den Pitch und über die neue Rolle großer Digitalagenturen lesen Sie in der aktuellen W&V (Heft 23/2017).


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit