Mit dem Ergebnis von Sinner Schrader dürfte der Konzern zufrieden sein: Mit dem Geschäftsverlauf des ersten Halbjahres 2018/2019 liegt Sinner Schrader im Plan. In den ersten Monaten des Kalenderjahres 2019 war im Markt vor dem Hintergrund einer zunehmenden Skepsis hinsichtlich der konjunkturellen Entwicklung in Deutschland allerdings eine gewisse Investitionszurückhaltung zu spüren.

Sinner Schrader geht derzeit dennoch davon aus, die Zielwerte der im November 2018 im Konzernfinanzbericht 2017/2018 veröffentlichten Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2018/2019 zu erreichen. Daher erwartet SinnerSchrader für das Geschäftsjahr 2018/2019 ein zweistelliges Wachstum des Umsatzes auf über 70 Millionen Euro und eine leichte Verbesserung der im letzten Geschäftsjahr erreichten operativen Marge, die vor Transaktionskosten bei 11,2 Prozent gelegen hatte.

Am 28. Februar 2019 waren 636 Mitarbeiter in der Sinner-Schrader-Gruppe beschäftigt. Den vollständigen Halbjahresbericht stellt die Agentur am 18. April ab 18 Uhr zur Verfügung. (sh/dpa)


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.