Frühstück den ganzen Tag lautet die neue Devise. Außerdem wird das "new breakfast" zu allen möglichen Zeiten in Hotels, Bars und Restaurants eingenommen. Am Wochenende auch zu Hause mit der Familie und Freunden. 

Das neue Frühstück. Casual und sozial.

Das neue Frühstück. Casual und sozial.

Das neue Frühstück ist international

Die Gründe für das neue Frühstück sind zum einen die große Vielfalt an neuen Speisen: Statt den deutschen Klassikern vom Filterkaffee bis zum Spiegelei kommen inzwischen asiatische und angelsächsische Frühstücksgerichte, wie zum Beispiel Misosuppen, Acai-Bowls, Pancakes mit Sirup oder warme Porridge-Varianten auf den Tisch, mit denen man zu jeder Tageszeit abwechslungsreich satt und glücklich wird. Ein weiterer Grund ist, dass das Frühstück wie keine andere Mahlzeit eine Mischung aus Gemütlichkeit und Geselligkeit bietet. Ein Gefühl, dass im oft hektischen Alltag oft verloren geht.

Das neue Frühstück bietet also die Verbindung aus individuellem Genuss und sozialen Kontakten. Es ist casual, international und lässt sich unkompliziert in den Tag einbauen, wie es einem gefällt.

Und natürlich gibt es bereits eine Weiterentwicklung des Frühstück hin zum Brinner.

Vom Restaurant-Trend in die heimische Küche.

Vom Restaurant-Trend in die heimische Küche.

Brinner – Breakfast meets Dinner

Beim Brinner wird das Abendessen einfach auf die Frühstückszeit verlegt. Es gibt deftiges Essen, z.B. Chorizo, Chili und Chimichurri am Morgen. Oder Burger und Hähnchen. Dieser Food-Trend macht vor allem jungen Eltern Spaß: In den USA ersetzt der ausgiebige Samstagmorgen-Brunch immer öfter die lange Partynacht. Wer also ebenfalls kleine Kinder hat oder keine Lust auf einen verkaterten Sonntag, der sollte seine Freunde einfach mal zum Brinner-Brunch einladen.

Smorging - schwedische Tapas

Ein weiterer Trend ist das "Smorging", das im Keilwaser des Hygge-Trends zu uns kommt. Vor kurzem wurde der Begriff "Hygge" offiziell in den deutschen Duden aufgenommen. Aber nicht erst seit dem wissen wir, dass in den nordischen Ländern Gemütlichkeit, Genuss und gute Gesellschaft großgeschrieben wird. Das nächste Ding ist nun "Smorging". Der Begriff wurde vom schwedischen Wort "smörgåsbord" (Smörgås = Butterbrot; bord = Tisch) abgeleitet. Aber Smorging ist mehr als nur eine Brotzeit. Es geht um den Genuss einer großen Vielfalt an kleinen Häppchen in gemütlicher Runde - man könnte es als schwedische Tapas-Kultur bezeichnen. Beim 'smörgåsbord' werden deshalb nicht einfach nur Stullen gegessen, vielmehr handelt es sich um ein üppiges Büffet aus Köstlichkeiten, die mit der Familie und Freunden gegessen werden.


Autor:

© Red Rabbit
Jochen Matzer

schreibt in seiner wöchentlichen W&V-Kolumne über Food-Trends. Jochen Matzer ist Geschäftsführer von Red Rabbit in Hamburg und hat sich nach über 20 Jahren Erfahrung mit Marken und Kommunikation mit seiner Agentur auf Neuprodukt- und Innovationsentwicklung für FMCG-Unternehmen spezialisiert. Seit 2015 ist er am Markt. Er ist überzeugt: Innovationen kann man heute in drei Monaten zum Erfolg führen.