Berliner Büro :
Tim Stübane verlässt Ogilvy

Ogilvy Berlin verliert Kreativgeschäftsführer Tim Stübane. Unklar ist, wohin es den 42-Jährigen zieht. 

Text: Ulrike App

Kreativgeschäftsführer Tim Stübane verlässt nach sieben Jahren Ogilvy Berlin.
Kreativgeschäftsführer Tim Stübane verlässt nach sieben Jahren Ogilvy Berlin.

Tim Stübane, Kreativgeschäftsführer des Berliner Büros, verlässt Ogilvy - nach sieben Jahren. Der 42-Jährige gehe auf eigenen Wunsch, teilt die Agentur mit. Bis Ende September wird er an Bord bleiben und werde so für einen reibungslosen Übergang sorgen.

"Ich hatte eine schöne, unheimlich intensive und erfolgreiche Zeit bei Ogilvy. Dafür danke ich dem ganzen Team", so Stübane in der Mitteilung. "Für mich ist aber nun der Punkt für etwas Neues gekommen, in dem ich meine unternehmerischen Stärken voll ausspielen kann." Unklar ist, wohin es Stübane zieht. 

2011 hatte der Kreative den Berliner Standort mit aufgebaut. Unter seiner Führung gewann das Büro über 100 Kreativ- und Effektivitätspreise für Kunden wie Coca-Cola, Fanta, Powerade und die Anti-Rechts Organisation "Gesicht Zeigen". Highlights waren der Grand Prix beim ADC Europe 2016 und der Global Sabre Award 2017 für die beste PR-Kampagne weltweit.

Die kreative Leitung auf dem wichtigen Kunden Coca-Cola steht bereits fest, es erfolgt eine interne Nachbesetzung, verkündet Ogilvy: Björn Bremer, Geschäftsführer Kreation, kümmert sich um die Getränkemarke. 

Seit Herbst 2017 ist Ogilvy Deutschland mit größeren Umbauarbeiten beschäftigt. Im Sommer 2017 hatte Agentur-Chef Ulrich Klenke den Dienstleister verlassen. Ein Grund: die Umstruktierungen bei Ogilvy Worldwide