2. Weil Mitarbeitern und jungen Bewerbern eine Identifikation mit Unternehmenswerten und -engagement nachweislich immer wichtiger wird.

3. Weil ebendies auch für eine wachsende Zahl von Kunden gilt. Haltung kann unter Umständen eben auch verkaufen und ein Wettbewerbsvorteil sein.

Dem Satz "Haltung heißt Spaltung" kann man also auch den Satz "Haltung heißt Erhaltung" (nämlich der Wirtschaftsfähigkeit eines Unternehmens) entgegenstellen.

Eine beruhigende Info für alle noch unentschlossenen Unternehmen: die nächste Europawahl ist 2024.


Autor:

W&V Leserautor

W&V ist die Plattform der Kommunikationsbranche. Zusätzlich zu unseren eigenen journalistischen Inhalten erscheinen ausgewählte Texte kluger Branchenköpfe. Einen davon haben Sie gerade gelesen.