Was sich dahinter verbirgt? Das Portfolio aus Strategie, Design und Kommunikation ergänzt die GWA-Agentur durch neue Tools, die sich dem Traum und der Veränderung widmen. Da sind einmal Impulsvorträge, die inspirieren sollen. Dann hat die Agentur die "Dream Days" ins Leben gerufen: ein Workshop-Format, das abseits gängiger Marketingmodelle den Common Dream ermitteln soll, der sich aus der Schnittmenge der Träume des Unternehmens und seiner Mitarbeiter, der Marke sowie der Verbraucher ergebe. Auf der Basis dieses Common Dream arbeitet Werbewelt dann individuelle Kernbotschaften heraus und analysiert Potenziale für die künftige Kommunikationsstrategie.

Als weitere Plattform für Inspiration und Austausch hat die Agenturführung das Online-Magazin #mdct-mag entwickelt, das Menschen und ihre individuellen Träume in Interviews und Bildern porträtiert.

Neuanfang ohne den Partner

Anlass für den Neuanfang war der Ausstieg von Benz' Geschäftspartner Tobias Ulmer. "Als mir Ende 2018 mein Agenturmitgründer nach 23 gemeinsamen Jahren mitteilte, dass er die Agentur verlassen möchte, musste ich mich erst einmal setzen. Wie geht es weiter? Bin ich jetzt der Herr Werbewelt? Was bleibt und was soll sich verändern?" Ulmer ging im Mai 2019. Diese Fragen hat Wolfgang Benz nun für sich und sein Team beantwortet.



Conrad Breyer, W&V
Autor: Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LGBTI*-Rechte, insbesondere in der Ukraine.