Video-Interview :
Wie Sebastian Hardieck aus McCann wieder eine Top-Agentur machen will

Die McCann Worldgroup steht in Deutschland wirtschaftlich gut da, nur an Glanz fehlt es dem Network. Der neue Kreativchef Sebastian Hardieck soll's richten. Keine leichte Mission, die er sich da aufbürdet.

Text: Conrad Breyer

Im Juni hat Sebastian Hardieck als Kreativchef bei der McCann Worldgroup angefangen. "Ruber hat mich durchaus gewarnt vor der Herkulesaufgabe", sagt er und lacht. Sein neuer Chef und CEO der McCann Worldgroup, Ruber Iglesias, hat ihn aber letztlich überzeugt. Hardieck reizt die Herausforderung, auch die Vorurteile der anderen, dass sie nichts reißen bei McCann. Dabei könnten sie hier mehr machen, als viele denken, weil sie in Düsseldorf, Frankfurt und Berlin wirklich integriert arbeiten, wie er sagt: "Idee und Technik - das verfängt" bei Bestands- wie Neukunden. Jüngst erst hat die Mannschaft die Glücksspirale und Möbel Hardeck gewonnen. Den Beweis will er jetzt antreten, zusammen mit Alison Segar. Die neue Strategiechefin der Agentugruppe fängt im Januar an.

Ein Platzierungswunsch fürs Kreativranking?

Hardieck hat Erfahrung mit Network, er war über zehn Jahre bei BBDO, danach bei Thjnk. Er hat das nötige politische Gespür, kann Leute motivieren. Er hat klare Vorstellungen davon, was wie gemacht werden muss. Bei allem Anspruchsdenken bleibt er menschlich. Im Video-Interview mit W&V erzählt Hardieck, wie er McCann wieder sichtbarer, ihr ein Profil geben will. Auch im Kreativranking soll die Agentur wieder eine Rolle spielen; das ist bislang nicht der Fall (2017: Platz 77). Wir stellen folgende Fragen:

1) McCann steht heute wieder solide da. Aber wie holen Sie den Glamour zurück?

2) Ihre Agentur ist bis heute kreativ nicht sehr sichtbar im Markt.

3) Und wie geht das genau? Wie holen Sie das Beste aus McCann raus?

4) Ganz schön ehrgeizig. Gibt es einen Platzierungswunsch für das Kreativranking?

5) Dafür müssen auch die Kollegen mitziehen. Wie motivieren Sie die? Mit Druck?

6) Und die Leute haben Sie? Alles gut?

Hier nochmal das Video:

Mehr zur Aufbruchstrategie der McCann Worldgroup unter CEO Ruber Iglesias lesen Sie in der aktuellen W&V auf sieben Seiten.


Autor:

Conrad Breyer, W&V
Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LSBTI-Rechte, insbesondere in der Ukraine.