In letzter Zeit sorgte W+K immer wieder für Aufmerksamkeit mit Kampagnen gegen Rassismus. Für Sprite realisierte die New Yorker Niederlassung ein Commercial, das thematisiert, dass die USA das schwarze Amerika vergessen habe. Ebenfalls aus New York stammt ein Social-Media-Clip für McDonald's, der die Namen aller Afroamerikaner auflistet, die durch Polizeigewalt ums Leben kamen. Massenhaft Preise sahnte W+K Portland aber in den vergangenen Jahren mit der Nike-Kampagne "Dream Crazy" mit dem Quarterback-Rebellen Colin Kaepernick ab.

Alles Wichtige zur Coronakrise lesen Sie hier in unserem Liveblog:

Storytile-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Storytile angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


W&V Redaktion
Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.