Agentur-Übernahme :
WPP und Sir Martin Sorrell streiten sich um MediaMonks

Um die Digitalagentur MediaMonks ist ein Bieterwettstreit entbrannt. Pikanterweise sind die Interessenten Sir Martin Sorrell und WPP.

Text: W&V Redaktion

Die Streitigkeiten zwischen Sir Martin Sorrell und seinem früheren Arbeitgeber WPP nehmen kein Ende. Medienberichten zufolge will der ehemalige Werber mit seinem neuen Investor S4 Capital die holländische Digitalschmiede MediaMonks übernehmen. Doch auch WPP und die Unternehmensberatung Accenture interessieren sich für das Unternehmen und haben Gebote abgegeben.

Medienberichten zufolge soll der Wert des Deals bei 265 Millionen Pfund oder umgerechnet knapp 300 Millionen Euro liegen. Wie The Drum mutmaßt, könnte der Bieterwettstreit die Spannungen zwischen Sorrell und WPP weiter verschärfen. Denn mit der 600 Mann starken, digital kompetenten Agentur könnte Sorrell ein Unternehmen aufbauen, das die Fehler des WPP-Netzwerks vermeidet. 


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.