Geldbeutel sitzt bei der Schnäppchenjagd locker

In diesem Jahr wollen laut Umfrage fast zwei Drittel der Befragten mehr als 300 Euro am Black Friday ausgeben. So könnten rund 3 Milliarden Euro Umsatz zusammenkommen. Und dabei sei rund die Hälfte noch unentschlossen, wofür sie Geld ausgeben will.

Konrad Kreid, Geschäftsführer der Black Friday GmbH: "Für die deutschen Onlinehändler bieten diese Impulskäufer ein interessantes Potenzial, da sie mit einem guten Internetauftritt viele Neukunden gewinnen können."

37 Prozent der Befragten planen den Einkauf. Neben der beliebten Kategorie Elektronik interessieren sich Kunden besonders für die Bereiche Mode, Wohnen, Sport, Accessoires, Beauty, Geschenke, Outdoor, Reisen, Essen und Erotik. Die Black Friday GmbH betreibt das Portal Blackfridaysale.de, auf dem sich die Verbraucher über die Angebote informieren können.

Beliebteste Einkaufstage rund um den Black Friday.

Beliebteste Einkaufstage rund um den Black Friday.

Kunden erwarten sich in beinahe allen Kategorien zwischen 11 Prozent und 50 Prozent Rabatt, beim größten Anteil der Endkunden bewegt sich die Rabatt-Erwartungshaltung am Black Friday zwischen 31 Prozent und 50 Prozent. "Je nach Produktkategorie sind unterschiedliche Rabatte möglich. Endkunden ist es aber durchaus bewusst, dass Extrem-Rabatte nicht für alle Produktkategorien realisierbar sind", so Kreid.

Die Blackfridaysale-Umfrage wurde im Oktober in Deutschland unter Onlinern zwischen 16 und 70 Jahren durchgeführt, segmentiert nach den Merkmalen Alter, Geschlecht, Bildungsgrad und Haushaltsgröße.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.