Studie :
Click & Collect: Die Chance des Einzelhandels

Online bestellen und stationär bestellen: Click & Collect hat sich in Deutschland etabliert. Das belegt eine Studie von BEVH und Creditreform Boniversum.

Text: Sandra Bruns

Multichannel als Wettbewerbsvorteil: Hugendubel-Filiale am Münchner Marienplatz.
Multichannel als Wettbewerbsvorteil: Hugendubel-Filiale am Münchner Marienplatz.

Haben Sie schon mal ein T-Shirt, ein Buch oder Ihren Lieblingswein im Netz bestellt und dann im Geschäft selbst abgeholt? Wenn ja, dann liegen Sie damit laut einer Verbraucherumfrage des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel (BEVH) voll im Trend. Eine Chance für den Handel, denn schnelle Verfügbarkeit, geringe Versandkosten und ein flexibles Einkaufserlebnis machen diese Art des Einkaufens attraktiv, so die Studie.

"Click & Collect" ist der neue Traum der Einzelhändler. Völlig zu Recht, wie die Marktforscher herausfanden. Denn 60 Prozent der Befragten haben schon einmal online gekauft und ihre Ware dann im Laden abgeholt. Was den Kunden dabei am meisten gefällt: Versandkosten sparen (55 Prozent), Flexibilität bei der Abholung (48 Prozent), bequeme Retoure im Geschäft (34 Prozent) und die Möglichkeit, die Abholung mit anderen Einkäufen vor Ort zu verbinden (34 Prozent).

Was besonders gut läuft

Und es läuft rund bei der Einkaufsmethode: Bei drei von vier Nutzern gab es noch nie Schwierigkeiten bei der Abholung. Auch mit Shopverbreitung und Angebotsvielfalt sind die Umfrageteilnehmer zufrieden. "Befriedigend" lautet ihr Urteil in Sachen Performance. In den letzten zwölf Monaten haben 51 Prozent zwei- bis fünfmal per Click & Collect eingekauft, rund 25 Prozent nur einmal und 24 Prozent mehr als sechs Mal.  Am liebsten kauften sie dabei Kleidung, Schuhe sowie Produkte aus den Kategorien "Unterhaltung" (43 Prozent) und "Freizeit" (25 Prozent).

Das Potenzial für den Handel ist groß. Der E-Commerce-Umsatz ist seit Jahresbeginn im Vergleich zu den ersten neun Monaten 2017 um 11,3 Prozent gewachsen. Und mehr als die Hälfte der Nicht-Nutzer kann sich vorstellen, online georderte Ware künftig im stationären Handel abzuholen. "Die Bereitschaft der Befragten ist eindeutig da – der Ball liegt bei den Händlern", sagt Marc Leske, Head of Sales E-Commerce des Studienpartners Creditreform Boniversum. Eine wichtige Stellschraube seien die Bezahlarten: "63 Prozent der Befragten würden häufiger via Click & Collect bestellen, wenn Kauf auf Rechnung angeboten würde."