Influencermarketing :
Cost per Content: IndaHash bietet Influencer als Kreative an

Werbebotschaften nicht von Kreativen entwickeln lassen, sondern von Influencern: Ein neues Bezahlmodell dafür bietet die Content-Marketing-Plattform IndaHash.

Text: Rolf Schröter

Influencerin Caro Daur
Influencerin Caro Daur

Die internationale Technologieplattform IndaHash führt ein neues Content-Modell ein. Werbungtreibende können damit kreative Ideen und digitale Inhalte direkt von Influencern erstellen lassen.

Das funktioniert so: Der Werbungtreibende stellt einen Auftrag in der IndaHash-App und gibt seine gewünschte Influencer/Follower-Zielgruppe an. Die App versammelt über 370.000 registrierte digitale Meinungsbildner mit einer weltweiten Reichweite von mehr als einer Milliarde Follower. Aus dieser Gruppe werden die Influencer, die zum jeweiligen Auftrag passen, auf die Kampagne hingewiesen. Binnen 48 Stunden erstellen sie dazu Inhalte. Die wiederum werden von den Influencern nicht selbst veröffentlicht, sondern in einem Bericht zusammengefasst und dem Kunden zur Verfügung gestellt. Der Auftraggeber kann diese Inhalte auf seinen Marketingkanälen individuell benutzen.

Das von Influencern erzeugte Video einer IndaHash-Kampagne haben 56 Mal mehr Interesse erzeugt als der eigene Content der Marke, berichtet IndaHash. Das neue Modell biete eine "schnelle pay-as-you-go-Variante" für Marken zum skalierten Erzeugen kreativer Inhalte. Die Automatisierung ermögliche die Zusammenarbeit mit sonst schwer zu erreichenden Influencern in mittleren und nischigen Segmenten. Zudem, argumentiert IndaHash, entfallen Kosten für Foto-Produktionen und Lizenzierung.

Die Marke IndaHash existiert seit Anfang 2016. Die Firma automatisiert Content-Marketing-Kampagnen mit digitalen Influencern auf Instagram, Facebook und Snapchat. Bisher hat IndaHash nach eigenen Angaben über 1200 Kampagnen in über 70 Ländern für Marken wie Coca-Cola, McDonald's, Procter & Gamble und L'Oréal realisiert. Die App hat über 370.000 digitale Influencer im Portfolio, die kumuliert auf eine Reichweite von mehr als einer Milliarde Follower kommen.


Autor:

Rolf Schröter
Rolf Schröter

Als Leiter des Marketing-Ressorts der W&V und neugieriger Kurpfälzer interessiert sich Rolf Schröter prinzipiell für alles Mögliche. Ganz besonders mag er, was mit Design und Auto zu tun hat.