Knapp ein Fünftel scrollt während der Arbeit

Außerdem sind die Deutschen Scrolling-Multitasker. Ziemlich genau die Hälfte scrollt beim Fernsehen, ein Drittel während der Mittagspause oder im Bett. Ein Fünftel (21,4 Prozent) legt das Handy selbst beim Toilettengang nicht zur Seite. Dennoch gibt es auch ein paar besonders Unanständige unter ihnen – Etwa 18 Prozent der Deutschen geben an, dass sie die meiste Zeit in der Schule oder bei der Arbeit scrollen.

Je älter die Nutzer sind, desto weniger scrollen sie durch ihr Handy. Während 18- bis  44-Jährige zwischen 31 und 60 Minuten täglich scrollen, sind es bei den 45- bis 54-Jährigen nur noch zwischen elf und 30 Minuten und bei den über 55-Jährigen sogar nur noch zehn Minuten oder weniger.  

Social Media beliebter als Nachrichten

Die Mehrheit verbrachte ihre Zeit auf Facebook (38,7 Prozent), YouTube (30 Prozent) und News-Webseiten (24,2 Prozent). Bei den 18- bis 24-Jährigen lag jedoch Instagram auf dem ersten Platz. 2,3 Prozent scrollen am häufigsten durch Dating-Apps.

Dabei gaben 60,7 Prozent der Befragten an, nicht nach bestimmten Informationen zu suchen. Die Hälfte der Deutschen bevorzugt den Zeigefinger zum Scrollen, während 32 Prozent ihren Daumen verwenden. Dabei ziehen 18- bis 34-Jährige den Daumen vor, Ältere hingegen den Zeigefinger.

Und: Eine von 20 Personen, verwendet weder ihre Finger noch ihren Daumen zum scrollen, wird in dem Video zur Erhebung angeteasert. Man darf also gespannt sein, mit welchen Körperteilen es sich noch gut scrollen lässt.


Autor:

Marina Rößer © privat
Marina Rößer

ist als Redakteurin im Agenturressort der W&V tätig. Die Diplom-Politologin hat viele Jahre in einem Start-Up gearbeitet und ist daher besonders fasziniert von innovativen Digitalthemen und kreativen Marketingstrategien. Ihre eigene kreative Seite lebt sie beim Kochen und Fotografieren aus und bringt sich zudem Designthemen bei.