Lichttechnik :
Displays groß wie ein Tennisplatz

Das Startup Lightntec will mit LED-Folien den Markt für Videoanimationen und Lichteffekt aufmischen.

Text: Peter Hammer

Die LED-Punkte auf der Folie lassen sich digital ansteuern und eigenen sich für die großflächige Darstellung von Content.
Die LED-Punkte auf der Folie lassen sich digital ansteuern und eigenen sich für die großflächige Darstellung von Content.

LED-Folien zur Digitalisierung von Decken, Wänden und Böden - damit will das Karlsruher Startup Lightntec den Markt für Videoanimationen oder Lichteffekte aufmischen. Einzeln ansteuerbare Lichtpunkte auf einer dünnen Folie ergeben dabei eine frei gestaltbare Lichtfläche. „Jede Form ist vorstellbar – egal ob die Lichtinstallation als Welle, Kreis, Dreieck oder als Form eines Fisches dargestellt werden soll“, sagt Geschäftsführer Florian Kall. Die Bild-Ansteuerung erfolgt per DVI-Video-Signal, per USB-Stick, WLAN oder Internet.

Die Folie ermöglicht Größen bis zu einem Tennisplatz, heißt es. Der Clou der digitalen Tapete ist ihr geringes Gewicht von nur 250 Gramm pro Qua­dratmeter. Ein LED-Display käme dagegen auf etliche Kilogramm. Während sich die Herstellungskosten nicht gravierend unterscheiden, ist der Aufwand für die Installation ungleich günstiger. Kall: „Wir brauchen keine aufwendige Unterkonstruktion und auch keinen Statiker." Allein dadurch, so der Geschäftsführer, könnten LED-Flächen um 50 bis 60 Prozent günstiger realisiert werden.

Aktuell befinden sich die Lichtpunkte in einem Abstand von 50 Millimetern. Damit sind Einschränkungen verbunden, wenn es um Content-Darstellung geht. Die 1:1-Übernahme eines Youtube-Films sei nicht möglich, heißt es. Allerdings könnten beispielsweise die Inhalte von Bannerwerbung problemlos eingesetzt werden.

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Derzeit hat Lightntec einige Prototypen im Einsatz, darunter auch im Ladenbau. Auf Wunsch bietet die Firma auch spezielle Sensoren an, die es erlauben, Menschen vor der Fläche zu erfassen und nach Alter und Geschlecht zu clustern. Dann kann der Content entsprechend angepasst werden.