Datenschutz :
DSGVO: Hier checken Sie, ob Ihre Website rechtssicher ist

Viele Webseiten entsprechen noch nicht der DSGVO. Da sind Abmahnungen vorprogrammiert. Was die Fehler sind und wie man sie löst, zeigt das Portal eines Berliner Startups.

Text: Verena Gründel

Viele Unternehmen müssen ihre Webseiten nachjustieren, denn sie entsprechen noch nicht der DSGVO.
Viele Unternehmen müssen ihre Webseiten nachjustieren, denn sie entsprechen noch nicht der DSGVO.

Mehr als 50 Prozent der deutschen Websites sind auch nach dem 25. Mai nicht DSGVO-konform. Das hat eine Untersuchung des Berliner Startups Privacytter von 51.000 Online-Auftritten ergeben.

Ein großes Problem sei, dass in Websites eingebundene Tools nicht in der Datenschutzerklärung angegeben werden, sagen die Gründer Maximilian Winkler und Nico Zettler

92,1 Prozent aller untersuchten Unternehmen verwenden demnach Tools wie Google Analytics (73,2 Prozent), Facebook SDK (33,7 Prozent), Google Maps (9,8 Prozent, YouTube (9,5 Prozent), New Relic (7,7 Prozent), Hotjar (5,8 Prozent) oder MailChimp (4,8 Prozent). Immerhin 51 Prozent der Websites haben in ihrer Datenschutzerklärung auf mindestens eins der Tools nicht hingewiesen.

Nutzer werden nicht über die Rechte informiert

Bei den gängigen Tools gibt es die wenigsten Probleme, weil diese von den meisten Unternehmen auch korrekt angegeben werden.

Doch kleinere Dienste und eher technische Tools werden bei der Datenschutzerklärung oft vergessen. Dazu gehört beispielsweise ein funktionierendes Opt-Out. 

Weitere häufige Verstöße gegen die DSGVO: In 57,2 Prozent der untersuchten Datenschutzerklärungen werden Nutzer nicht über alle ihre Rechte informiert. Mit 14,5 Prozent fehlen in fast jeder siebten Erklärung die notwendigen Rechte-Hinweise für die Nutzer komplett.

DSGVO-Check auf Knopfdruck

Privacytter will Unternehmen und Website-Betreiber in Sachen Datenschutzgrundverordnung helfen. Dafür haben sie eine Software entwickelt, die Webseiten auf DSGVO-Konformität hin überprüft. Dafür muss man die URL unter unter DSGVOCheck.com eingeben. Das Portal zeigt, wie viele und welche Datenschutz-Fehler die Website aufweist.

Außerdem erstellt sie automatisiert eine Datenschutzerklärung mit korrekten Angaben. Darüber hinaus bearbeitet das Portal automatisiert Abfragen von Nutzern, die beispielsweise wissen wollen, welche Daten wie gespeichert oder wohin übermittelt werden. 

Auch der W&V Report Praxischeck DSGVO bietet hilfreiche detaillierte Tipps und Vorlagen, mit denen Sie sich rechtssicher aufstellen.


Autor:

Verena Gründel

ist seit April 2017 für das Marketingressort der W&V tätig. Davor schrieb sie für iBusiness über Digitalthemen. Nach Feierabend kocht und textet sie für ihren Foodblog – und gleicht das viele Essen mit ebenso viel Sport aus. Wenn sie länger frei hat, reist sie am liebsten mit dem Auto durch Lateinamerika, von Mexiko bis an die Südspitze Argentiniens.