Sind Unternehmen für die DSGVO gerüstet?

Auch die DSGVO wirft weiter Fragen auf, ruft aber zugleich Profiteure auf den Plan – wie etwa Anbieter von IT-Security-Software. So wirbt gerade KeyIdentity, Anbieter von Identity- und Access-Management-Lösungen (IAM) auf Open-Source-Basis, unter dem provokanten Titel "Sommer im Knast" bei deutschen Unternehmen dafür, sich dringend mit der Datenschutzgrundverordnung auseinander zu setzen.

Die Folgen der DSGVO-Verstöße wiegen schwer ...

Die Folgen der DSGVO-Verstöße wiegen schwer ...

"Es ist gerade fünf vor 12: Die DSGVO tritt in weniger als drei Monaten in Kraft und die wenigsten Unternehmen sind wirklich ausreichend darauf vorbereitet", betont Amir Alsbih, CEO von KeyIdentity. "Ein Verstoß gegen die neue Datenschutz-Grundverordnung muss nicht gleich bedeuten, dass Geschäftsführer oder IT-Verantwortliche zukünftig nur noch mit ihrem Anwalt sprechen." Aber auch 20 Millionen Euro Bußgeld könnten ein guter Grund sein, rechtzeitig über DSGVO-konforme Lösungen für die Sicherung digitaler Identitäten und Transaktionen zu reden, so der IT-Manager.

Nicht witzig.

Nicht witzig.

Die Werbekampagne wird in den kommenden Wochen in Print- und Onlinemedien zu sehen sein.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.