Exklusiver Online-Vertrieb :
H&M startet neue Influencer-Fashionmarke Nyden

Datenanalyse und Influencer sind die Basis für H&Ms neue Fashionmarke Nyden. Sie soll 2018 an den Start gehen und nur online zu kaufen sein.

Text: Verena Gründel

Weder die Webseite noch das Instagram-Profil verraten bisher viel über die Produkte von Nyden.
Weder die Webseite noch das Instagram-Profil verraten bisher viel über die Produkte von Nyden.

Oscar Olsson heißt der Mann, der hinter dem Konzept für die neue Modemarke Nyden steckt – in offizieller Schreibweise: /Nyden. Seit Anfang 2017 ist er Chef des unternehmensinternen Innovations-Labs, in dem sie sich vor allem mit der Frage beschäftigten: Wie werden wir in zehn Jahren einkaufen? 

Herausgekommen ist ein Brand-Konzept, die augenscheinlich alles vereint, was eine Marke erfolgreich macht: Nyden fokussiert sich auf Millenials, basiert auf Datenanalyse, wird von Influencern designt und in erster Linie über den Onlinekanal vertrieben.  

Die ersten prominenten Co-Designer sind laut dem US-Magazin "The Cut" der Tattookünstler Doctor Woo mit 1,3 Millionen Instagram-Followern und die schwedische Schauspielerin Noomi Rapace, die zwar kein Social-Media-Star ist, aber "ihren eigenen wiedererkennbaren, rebellischen Stil hat". 

Fast, aber kein Fast Fashion

Im Nyden-Hauptsitz in Los Angeles können sie aus einer großen Auswahl an bereits vorgeschneiderten Teilen wählen, diese anpassen und zu ihrer Kollektion machen. Daten über die Vorlieben der Nutzer unterstützen sie dabei, auch sicher den Geschmack der potenziellen Kunden zu finden. Auf diese Weise will H&M die "bezahlbaren Luxus"-Kollektionen innerhalb von drei bis vier Wochen in den Handel bringen. 

Handel, das heißt bei Nyden E-Commerce oder "Mixed Reality Pop-up-Events" – hierbei dürften VR oder AR-Brillen zum Einsatz kommen. Was wie Fast Fashion klingt, ist es laut Oscar Olsson ganz und gar nicht. Die Marke werde weder Trends noch Jahreszeiten oder dem Fashion-Week-Kalender folgen, sagt der Schwede gegenüber The Cut. Außerdem geht er davon aus, dass die Kunden zu den Kleidungsstücke eine lang anhaltende Beziehung aufbauen. Schließlich sind sie von ihren Stars entworfen.  


Autor:

Verena Gründel

ist seit April 2017 für das Marketingressort der W&V tätig. Davor schrieb sie für iBusiness über Digitalthemen. Nach Feierabend kocht und textet sie für ihren Foodblog – und gleicht das viele Essen mit ebenso viel Sport aus. Wenn sie länger frei hat, reist sie am liebsten mit dem Auto durch Lateinamerika, von Mexiko bis an die Südspitze Argentiniens.


Aktuelle Stellenangebote