Social Commerce :
L'Oréal entwickelt AR-Experiences für Facebook

Zwei Milliarden Facebook-Nutzer können ab Ende August Produkte der Kosmetikmarke NYX virtuell testen, bevor sie sie kaufen.

Text: W&V Redaktion

Um die eigenen E-Commerce-Umsätze anzukurbeln, tut sich der französische Kosmetikhersteller L'Oréal mit Facebook zusammen. Ziel sind gemeinsame Augmented-Reality-Features. Damit will Lubomira Rochet, L'Oréals Chefin für digitales Marketing, den mehr als zwei Milliarden Facebook-Nutzern die Möglichkeit geben, ihre Marken auf neue Art und Weise zu testen, bevor sie sie kaufen.

Und das geht so: Über die Facebook-Kameras können Kunden die Kosmetik virtuell auf ihrem eigenen Gesicht auftragen. Wer den richtigen Farbton gefunden hat, kann sich per Mausklick in den Online-Shop klicken und dort bestellen. Den Anfang macht Ende August die Love Brand NYX Professional Makeup, meldet Marketing Week. Weitere Marken sollen in den kommenden Monaten folgen.

Die Entwicklung ist Teil von L'Oréals digitaler Transformation. Mithilfe digitaler Technologien soll das Nutzererlebnis verbessert und die Verbreitung der Produkte vergrößert werden. E-Commerce spielt dabei eine wichtige Rolle. Bereits im Jahr 2017 generierte der Kosmetikkonzern mehr als zwei Milliarden Dollar Umsatz über Online-Kanäle. Das sind rund acht Prozent des Gesamtumsatzes. Den größten Erfolg in Sachen E-Commerce hat L'Oréal in China.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.