Frau mit Skateboard surft auf ihrem Handy

Selbst die Digital Natives haben nur wenig Interesse an 5G.

4. Intelligente Sprachassistenten: nicht elementar

Nur wenig gefragter ist der smarte Sprachassistent. Lediglich 18 Prozent der Befragten verwenden Dienste wie Siri & Co. iPhone-Besitzer zeigen eine etwas höhere Affinität. Wenn, dann wird der Service entweder zum freihändigen Steuern von Navigationsfunktionen eingesetzt oder zur Informationssuche oder als Entertainment-Tool. Lediglich hier ist eine Steigerung der Nutzung gegenüber 2016 festzustellen, in anderen Bereichen wie Wetter, Reise und Verkehr nimmt die Nutzung sogar ab.

5. Smartphone auch für längeren Videos

Doch es gibt auch fortschrittliche Entwicklungen: Smartphones werden mittlerweile auch für den Konsum längerer Videos und Filme herangezogen. Als Videokamera gewinnen sie ebenfalls an Beliebtheit. Gegenüber dem Vorjahr verdoppelte sich die Mobiltelefon-Nutzung für Live-TV, Fernsehen über Mediatheken-Bestände sowie Streamen von Filmen auf Werte um 12 bis 13 Prozent. Unabhängig davon sind Smartphones wie 2016 bei 30 Prozent der Anwender nach wie vor das Medium der Wahl für Short-Form-Videos.

6. E-Mail bleibt beliebt

So tot die SMS inzwischen als Kommunikationsmittel ist, so beliebt bleibt die E-Mail. Mit 43 Prozent nutzt sie fast die Hälfte täglich, vor allem im Geschäftsleben scheinen sich die Anwender damit am wohlsten zu fühlen. Alternative Messaging-Dienste und Social-Media-Kanäle sind ebenfalls beliebt und weisen entsprechende Steigerungsraten auf, werden aber eher im privaten Umfeld eingesetzt.

7. Trendwende beim IoT

IoT-Kochtopf von WMF

IoT-Gerate werden für den Kunden immer spannender

Fortschritte sind beim Internet der Dinge erkennbar. Bislang wurden die vernetzten Objekte von den Konsumenten kaum angenommen. Nach Jahren der Stagnation zeichnet sich nun eine Trendwende ab, der Consumer-IoT-Gerätebestand ist spürbar gestiegen. Und auch die weiteren Aussichten sind erfreulich: Die geäußerten Kaufabsichten deuten auf einen nachhaltigen Aufschwung.


Autor:

Verena Gründel

ist seit April 2017 für das Marketingressort der W&V tätig. Davor schrieb sie für iBusiness über Digitalthemen. Nach Feierabend kocht und textet sie für ihren Foodblog – und gleicht das viele Essen mit ebenso viel Sport aus. Wenn sie länger frei hat, reist sie am liebsten mit dem Auto durch Lateinamerika, von Mexiko bis an die Südspitze Argentiniens.