Sizmek ging aus DG beziehungsweise Digital Generation hervor. Die US-Firma wurde mit Werbetechnik für Fernsehunternehmen groß. Unter anderem ging es darum, wie Werbespots zu den Sendern kommen. Die Lösung war: Satellit statt Videobänder und Post. Daraus wurde ein Online-Werbetechnikunternehmen, das spätestens mit dem Kauf von Mediamind und Eyewonder zu einem der größten Adtech-Unternehmen für Adserver und Rich-Mediawerbung wurde.

2014 hatte DG das alte TV-Geschäft verkauft und aus dem Online-Business Sizmek geformt. Rund 20.000 Unternehmen und 3.600 Agenturen in 70 Ländern nutzen heute direkt oder indirekt die Services von Sizmek. Wobei sich Unternehmen zunehmend mehr für Technik interesieren würden, sagt Grether. Er selbst ist seit Januar an Bord. Zuvor baute er mit seinem Wissen aus der Entwicklung des Targetingsystems von United Internet für die GroupM die Trading-Tochter Xaxis in New York auf.


Autor:

Leif Pellikan
Leif Pellikan

ist Redakteur beim Kontakter und bei W&V. Er hat sich den Ruf des Lötkolbens erworben - wenn es technisch oder neudeutsch programmatisch wird, kennt er die Antworten. Wenn nicht, fragt er in Interviews bei Leuten wie Larry Page, Sergey Brin oder Yannick Bolloré nach.