Ad Manager :
Snapchat zeigt die neuen Werbemöglichkeiten

Mit dem Snapchat Ad Manager können Marken ab sofort ihre eigenen Werbekampagnen gestalten und steuern. Der Zulauf der Deutschen zu dem Fotodienst ist weiter ungebrochen.

Text: Annette Mattgey

Die Telekom nutzt Snapchat Lenses.
Die Telekom nutzt Snapchat Lenses.

Mehr als fünf Millionen Deutsche schauen jeden Tag bei Snapchat vorbei. Das vermeldet die Mutterfirma Snap dieser Tage. Diese Zahlen sollen Werbungtreibende, egal ob groß oder klein, davon überzeugen, in eines der unzähligen Werbeformate zu investieren. Ausführlich erklärt Snapchat online, wie das Angebot an Formaten aussieht. 

Den Snapchat Ad Manager, mit dem sich all diese Anzeigen verwalten lassen, hatte das Unternehmen bereits Anfang Mai vorgestellt, allerdings damals noch in der Betaversion. Nun wird das Tool auch in Deutschland für alle Werbungtreibende geöffnet.

Chief Strategy Officer Imran Khan sagt dazu: "Wir wollen die Wirkung unserer Werbeformate in die Hände der Werbungtreibenden legen, unabhängig von ihrer Größe. Dieses Tool unterstützt all unsere Produkte, Targeting-Optionen und Auktionen."

Freuen dürfte das Marken wie dm, Milka oder die Deutsche Telekom, die bereits erste Erfahrungen mit Kampagnen bei Snapchat gesammelt haben. Die Telekom experimentierte mit Sponsored Lenses und einem Vertical-Video-Format:

Quelle: www.powersnap.de

Für Deutschland hat der Dienstleister App Annie jetzt Daten veröffentlicht, die tieferen Einblick ins Snapchat-Universum geben:

  • 45 Prozent aller täglichen Snapchat-Nutzer lassen sich nicht via Facebook erreichen
  • 29 Prozent aller täglichen Snapchat-Nutzer lassen sich nicht via Instagram erreichen
  • 78 Prozent aller täglichen Snapchat-Nutzer lassen sich nicht via Messenger erreichen
  • 44 Prozent aller täglichen Snapchat-Nutzer lassen sich nicht via Youtube erreichen

Autor:

Annette Mattgey, Redakteurin
Annette Mattgey

Seit 2000 im Verlag, ist Annette Mattgey (fast) nichts fremd aus der Marketing- und Online-Ecke. Das Schwesterblatt LEAD digital begleitet sie seit 2011 treu online und versucht, dafür ordentlich Buzz bei Facebook und Twitter zu machen. Ausflüge zu W&V sind durchaus willkommen, insbesondere wenn es um Kampagnen und Karriere-Themen geht.