James Franco :
Zalando umwirbt die Männer

Online-Händler Zalando will bei Männern landen. Denn bisher sind die weiblichen Kunden in der Mehrheit.

Text: W&V Redaktion

James Franco soll für mehr männliche Kundschaft sorgen.
James Franco soll für mehr männliche Kundschaft sorgen.

Der Berliner Modehändler Zalando setzt stärker auf männliche Kundschaft. Drei Viertel der Kunden seien Frauen, sagt Finanzvorstand Rubin Ritter. Zugleich sagte er: "Wir sehen ein großes Potenzial, den Anteil der männlichen Kunden zu erhöhen." Ritter verwies auf entsprechende Marketing-Investitionen. So hat das Unternehmen US-Schauspieler James Franco engagiert, der seit März für eine "Man Box" wirbt. 

Zum Launch der Kampagne "It's a Man Box" verkündete Carsten Hendrich, VP Brand Marketing bei Zalando, dass man diese Kunden anders ansprechen muss: "Wir sagen Männern nicht, was sie anziehen sollen. Wir zeigen ihnen, wo sie ihre Lieblingsmarken und Outfits bekommen."

Laut Zalando haben dieser Werbeauftritt und die Erweiterung des Sortiments um trendige Marken wie Oysho das Wachstum angeschoben. Die Bilanz des Online-Händlers für die ersten drei Monaten 2017 war wieder durch hohe Investitionen geprägt, durch die Zalando weitere Marktanteile gewinnen will. So können in weiteren deutschen Städten Kunden ihre Bestellungen am selben Tag erhalten. Auch die Tests mit Retouren-Abholungen wurden ausgeweitet.

Bei einem Umsatz von 980 Millionen Euro - ein Plus von 23 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2016 - blieb ein Nettogewinn von 5,1 Millionen Euro, nach 4,6 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. "Wir sind glücklich mit dem Wachstum, das wir erreicht haben", so Ritter.

Ritter bestätigte das Ziel der Zalando SE, den Umsatz in diesem Jahr um 20 bis 25 Prozent zu steigern und beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) wie im Vorjahr eine Marge zwischen fünf und sechs Prozent zu erreichen. Im ersten Quartal lag sie bei 2,1 Prozent nach 2,5 Prozent im Vorjahreszeitraum.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.