Mitten in einer Pannenphase:
Tesla pleite? Aprilscherz vergrätzt Anleger

Tesla "völlig bankrott"? Dieser Aprilscherz von Elon Musk höchstpersönlich kam unpassend - angesichts von Rückrufaktionen und einem tödlichen Unfall. 

Text: W&V Redaktion

Das Model S von Tesla hat gerade technische Probleme.
Das Model S von Tesla hat gerade technische Probleme.

Tesla-Chef Elon Musk hat am Ostersonntag sein Unternehmen auf Twitter als "völlig bankrott" bezeichnet. Wer es nicht gemerkt hat: Es war der erste April. 

Twitter-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Twitter angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Also alles nur ein harmloser Scherz? Zumindest die Anleger fanden ihn nicht lustig - auch angesichts einiger sehr handfester Probleme, mit denen der Autokonzern kämpft und der Tatsache, dass die Aktien des Autokonzerns seit Wochen an Wert verlieren. Erst am Freitag musste der Elektroautobauer 123.000 Model S zurückbeordern - wegen möglicher Probleme mit der Servolenkung.

Die Anleger verlieren alles in allem gerade die Geduld mit Tesla; sie ließen die Aktie im März um mehr als ein Fünftel fallen. Dazu trug auch ein tödlicher Unfall mit einem Tesla in Kalifornien bei, der sich bei eingeschaltetem Autopilot-Assistenzsystem ereignete.

Nun versucht das Unternehmen, die Aufregung wieder einzufangen.

W&V Online/dpa


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.


403 Forbidden

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Wir sind gleich wieder für Sie da!

Alle Dossiers