Björn Lotz :
Die FAZ hat jetzt einen Chief Technology Officer

Digitale Druckbetankung für die FAZ-Geschäftsführung: Der Verlag holt mit Monster.de-Manager Björn Lotz erstmals eine Technologie-Chef.

Text: Frank Zimmer

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der "Chief Technolofy Officer" eines Verlages war früher der Chef der Druckerei. Heute wird bei tradionellen Medienhäusern zwar immer noch gedruckt, aber wenn es dort einen "CTO" gibt, dann kümmert er sich nicht um Offsetdruck, sondern um das Zukunftsthema Digitalisierung. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung hat die Position gerade neu geschaffen und nebenan in Eschborn beim Job-Portal Monster.de Björn Lotz abgeworben. Der 47-Jährige war dort Vice President Global Services. Bei der FAZ berichtet er direkt an Geschäftsführer Thomas Lindner.

Der neue Chief Technical Officer verantwortet neben Systemarchitektur auch sämtliche technologischen Investitionen im Verlag. Das oben gezeigte Youtube-Video seines alten Arbeitgebers deutet darauf hin, wie Lotz tickt: Er argumentiert nicht nur technologisch, sondern auch aus der Sicht des Kunden. Lotz hat das Digitalgeschäft von der Pike auf gelernt. Der gebürtige Hamburger machte eine Ausbildung zum Kommunikationselektroniker, eher er Betriebswirtschaft studierte.


Autor:

Frank Zimmer

Redaktionsleiter Online mit analogem Migrationshintergrund. Seit 1996 im Internet. Buchautor ("Der Social-Media-Rausch") und Blogger ("Mittelrheingold"). Interessiert sich für Content Marketing und digitale Transformation. Hat eine Schwäche für Agenturen, weil er mal in einer gearbeitet hat.