Dies macht allerdings immer noch einen Unterschied von fast 13.000 Euro im Jahr aus. So verdienen Männer knapp 64.000 Euro, Frauen hingegen nur rund 51.000 Euro. Eine Ursache hierfür ist die Tatsache, dass im Marketing im Schnitt mehr Männer in Führungspositionen arbeiten.

Die Gehaltsunterschiede nach Branchen 

Besonders gut verdienen Marketingfachkräfte in der Chemie- und erdölverarbeitenden Industrie (78.600 Euro). Dahinter folgen Banken (74.900 Euro) und die Automobilbranche (71.700 Euro). In der Top-Ten der bestbezahltesten Branchen im Bereich PR- und Marketing befinden sich außerdem beispielsweise die Elektrotechnik, Feinmechanik & Optik mit einem Bruttodurchschnittsgehalt von rund 69.300 Euro, der Maschinen- und Anlagenbau mit rund 68.000 Euro sowie die Medizintechnik mit einem Gehalt von rund 67.500 Euro.

Chemie- und Erdölverarbeitende Industrie

78.574 €

Banken

74.853 €

Fahrzeugbau/-zulieferer

71.676 €

Elektrotechnik, Feinmechanik & Optik

69.313 €

Maschinen- und Anlagenbau

67.947 €

Medizintechnik

67.547 €

Pharmaindustrie

67.261 €

Konsum- & Gebrauchsgüter

64.940 €

Metallindustrie

62.885 €

IT & Internet

59.413 €

Die Faktoren Aufgabenfeld und Berufserfahrung

Neben der Branche und der Region unterscheidet sich Ihr Gehalt außerdem je nach Aufgabenfeld und Berufserfahrung. Im Berufsfeld Warengruppenmanagement kann man mit mehr als 10 Jahren Berufserfahrung zwar am meisten verdienen, zu Beginn Ihrer Karriere (mit weniger als 2 Jahren Berufserfahrung) können Sie jedoch im Bereich Marktforschung mehr Gehalt erwarten. Auch mit einer Berufserfahrung von 6-10 Jahren gibt es in der Marktforschung, dem Brandmanagement und dem Produktmanagement mehr Gehalt als im Warengruppenmanagement.

Den geringsten Verdienst bekommen Sie im Bereich Redaktion: Während es nach mehr als 10 Jahren im Beruf im Bereich Warengruppenmanagement rund 86.400 Euro pro Jahr gibt, verdienen Sie im Bereich Redaktion mit mehr als 10 Jahren Berufserfahrung nur knapp 59.500 Euro

In größeren Unternehmen verdienen Sie mehr 

Ein weiteres spannendes Ergebnis des Gehaltsreports: Die Unternehmensgröße ist ein relevanter Faktor in Bezug auf das Einkommen. Angestellte von Großunternehmen (> 1.000 Mitarbeiter) liegen etwa 15 Prozent über dem Durchschnittsgehalt von Fach- und Führungskräften. Beschäftigte in kleinen und mittelständischen Unternehmen (< 500 Mitarbeiter) erhalten dagegen etwa 10 Prozent weniger als der Durchschnitt. Das ist ein Unterschied von rund 14.600 Euro im Jahr.

Im Bereich PR- und Marketing kann man in einem Unternehmen mit bis zu 500 Mitarbeitern mit einem Bruttodurchschnittsgehalt von rund 50.300 Euro rechnen. In einem Unternehmen, das zwischen 500 und 1000 Mitarbeiter beschäftigt, gibt es ein Gehalt von etwa 59.900 Euro und in einem Unternehmen, das mehr als 1000 Mitarbeiter hat, können Sie sogar mit einem Gehalt von rund 69.300 Euro rechnen.


Autor:

Maximilian Flaig

Unterstützt als Werkstudent die Redaktion in allen Bereichen. Während seines aktuellen Masterstudiengangs American History, Culture and Society schrieb Maximilian Flaig bereits für die "Süddeutsche Zeitung".