Neu geschaffene Position :
Funke holt Ruth Betz für digitale Transformation

In drei Jahren will Funke über "umsatz- und ertragsstarkes Digitalgeschäft" verfügen. Den Weg dorthin soll Ruth Betz als Leiterin Digitale Transformation ebnen.

Text: Petra Schwegler

Ruth Betz hat für Medien- wie Digitalmarken gearbeitet.
Ruth Betz hat für Medien- wie Digitalmarken gearbeitet.

Bei der Funke Mediengruppe wirkt Ruth Betz ab sofort als Leiterin Digitale Transformation. Die 42-Jährige soll die jüngst gestartete Digitaloffensive des Essener Medienhauses vorantreiben. Das Ziel: In den kommenden drei Jahren soll ein "umsatz- und ertragsstarkes Digitalgeschäft" aufgebaut werden. In ihrer neu geschaffenen Position berichtet Betz an die Funke-Geschäftsführer Ove Saffe und Andreas Schoo.

Ihr Karriereweg führte Ruth Betz von Google über Bertelsmann, Airbnb, MGM zur Bauer Publishing Group und der Immobilienagentur OWNR.

Die Mediengruppe hat im September damit begonnen, ihre digitalen Aktivitäten im Newsbereich neu aufzustellen, "um eine wirkungsvolle digitale Transformation der Zeitungstitel zu vollziehen", wie es heißt. Dreh- und Angelpunkt des Maßnahmenpakets ist demnach der Ausbau digitaler Abo-Modelle für die Portale der Tageszeitungsmarken sowie die "konsequente Orientierung der Publikationsprozesse der Redaktionen an den Interessen der Leser nach dem Prinzip User first".


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.