Bei der Kampagne für DHL mit Aaron Troschke hat das offenbar gepasst. Das Video erzielt über eine halbe Million Aufrufe, knapp 23.000 Interaktionen und 1.100 Kommentare. Innerhalb weniger Stunden stieg das Video mit der Produkt-Platzierung zudem in die YouTube-Trends auf. In dieser Rubrik werden Videos vorgestellt, die für möglichst viele verschiedene Zuschauer interessant sind. Dabei zeigen einzelne Reaktionen wie "Respekt für die Leute, die das jeden Tag für uns machen" auch, dass das Image des Berufs Paketbote durchaus davon profitieren konnte.

Zusätzlicher Buzz dank Simon Unge

Einen zusätzlichen Buzz erzielte die Recruiting-Influencer-Aktion der DHL mit Aaron Troschke durch einen weiteren Effekt: Der YouTuber Simon Unge ("Ungespielt"), der ab 20 Uhr live auf YouTube streamt, wie er andere Videos anschaut und dazu Geschichten erzählt, griff auch die Kooperation von DHL mit Aaron Troschke auf. Diesen Ausschnitt koppelte er später aus dem Live-Stream aus und lud ihn noch einmal gesondert hoch. Das Video erzielte noch einmal über 500.00 Aufrufe, 26.000 Reaktionen und 1.000 Kommentare: Doppelte Reichweite und doppeltes Engagement für Aaron Troschke und die DHL.

Wie viele Praktikanten bei DHL am Ende angeheuert haben, steht noch nicht fest. Aber: Für DHL und den Beruf des Paketzustellers dürfte sich die Aktion gelohnt haben. "Dass die Reaction-Videos von Unge die Kampagne auf über eine Million Views in wenigen Tagen boosten, spricht für den strategischen Erfolg der Influencer-Marketing-Kampagne", resümiert Felix Hummel, CEO bei BuzzBird.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.