Der Traum von Flexibilität und Unabhängigkeit

Als Gründe für einen Wechsel in die freiberufliche Arbeit nennen die 8 Prozent der Angestellten, die sich das konkret vorstellen könnten, zum Beispiel flexiblere Arbeitszeiten, mehr Unabhängigkeit und eigenständiges Arbeiten. Abwechslung im Beruf und die Work-Life-Balance sind kommenden Generationen - vor allem Studenten - wichtiger als den älteren Befragten.

Angestellte lockt die Unabhängigkeit.

Angestellte lockt die Unabhängigkeit.

Allerdings haben auch Freelancer mit Problemen zu kämpfen. Negativ bewertet wird vor allem die aufwendige Form der Akquise. Die Freelancer, die sich darum einen Wechsel in die Festanstellung vorstellen können, nennen diesen Aspekt sowie die fehlende Sicherheit als Hauptgründe für einen solchen Schritt. Wenig Sicherheit ist auch für zwei von fünf Festangestellten ein Grund, gar nicht erst in eine Freelance-Tätigkeit wechseln zu wollen.

Diejenigen, die bereits freiberuflich arbeiten, haben dabei klare Präferenzen: Besonders spannende Auftraggeber kommen nämlich für viele Freelancer aus dem Mittelstand, 41 Prozent wollen vor allem für mittelständische Unternehmen arbeiten, während nur 15 Prozent Großkonzerne als Auftraggeber bevorzugen.

Großkonzerne sind gar nicht so beliebt bei Freien.

Großkonzerne sind gar nicht so beliebt bei Freien.

Sie stellen ihren Kunden aber insgesamt kein allzu gutes Zeugnis aus: 67 Prozent der Freiberufler glauben, dass die Mehrheit der Unternehmen schlecht auf die veränderten Arbeitsbedingungen vorbereitet sind. Noch deutlicher erklären das unter den Angestellten die IT-Mitarbeiter, von denen knapp drei Viertel der Befragten diese Aussage machten.

Die Karriereplattform Xing hat Hallo Freelancer für diesen Arbeitsmarkt im Wandel gegründet: Seit August 2018 dient das Portal dazu, Unternehmen und Freelancer zusammenzubringen. Das Freiberufler-Netzwerk besteht derzeit aus rund 450.000 Freelancern. Unternehmen können hier nach passenden freiberuflichen Experten suchen. Xing hat nach eigenen Angaben rund 16 Millionen Mitglieder.

*) Für die Studie hat das Institut Forsa im Mai 2019 im Auftrag von Hallo Freelancer 508 Personen zwischen 18 und 39 Jahren online befragt, darunter 326 Angestellte und 85 Freelancer sowie 96 Studierende (in den Bereichen MINT, Ingenieurwesen, Management sowie Design und Kommunikation).


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.