Leadership-Programm :
Sparkx fördert Medienfrauen

Und einige Großunternehmen unterstützen das Projekt, das die Karrierechancen von Frauen verbessern soll. Am 14. Juni beginnt das Programm.

Text: W&V Redaktion

- keine Kommentare

Frauen in Führungsrollen: Das ist selbst in der Medienbranche noch nicht selbstverständlich.
Frauen in Führungsrollen: Das ist selbst in der Medienbranche noch nicht selbstverständlich.

Am Mittwoch geht es los: Dann treffen sich Frauen aus Medienunternehmen in Berlin zu Workshops und Einzelcoachings. Das Leadership-Programm namens Sparkx hat sich zum Ziel gesetzt, Aufstiegs- und Karrierechancen von Frauen im mittleren Management zu verbessern und deren Potential für die Unternehmen nutzbar zu machen. Veranstalter ist das Erich Pommer Institut (EPI), gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds. Als Kooperationspartner sind Media.net Berlin-Brandenburg, der Bundesverband Musikindustrie (BVMI), WIFT Women in Film and Television Germany und Verdi an Bord.

Einige große Medien- und Kommunikationsbetriebe stehen hinter dem Programm und senden fleißig Teilnehmerinnen sowie jeweils einen Personaler: die Deutsche Telekom zum Beispiel, das Deutsche Filminstitut, DFA Produktion, Edel, Springer Science+Business Media Deutschland, Vice Media, X Filme Creative Pool Entertainment. 

"Die Gleichberechtigung von Frauen und Männern ist in unserem Grundgesetz verankert. Diesem Anspruch müssen wir in allen gesellschaftlichen Bereichen gerecht werden. Auch in der Filmbranche gibt es noch Nachholbedarf und daher begrüßen wir das Leadership-Programm Sparkx, das die Karrierechancen von Frauen stärken soll", kommentiert einer der Unterstützer, Berlinale-Direktor Dieter Kosslick. Der CEO Daniel Haver vom Musiktechnik-Betrieb Native Instruments bezeichnet die Förderung von Vielfalt und Chancengleichheit in seinem Unternehmen als "zentrales Führungsthema". Und die Produktionsfirma Moovie vertritt die Ansicht, dass es selbst ih in der Medienbranche zu wenig weibliche Führungskräfte gebe: "Das sparkx-Förderprogramm liefert überzeugende Ansätze, dies zu ändern."

Die Ansätze bestehen aus jährlich drei Workshops und Einzelcoachings für die Teilnehmerinnen. Themen sind u.a. Persönlichkeitstraining, Führung, Verhandeln und der eigene Auftritt. Aber auch die entsandten Personalverantwortlichen der Unternehmen werden geschult, um die Chancen von Frauen zu verbessern. Begleitend dazu finden Networking-Events mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft statt.

Die zweite dreitägige Workshop-Runde in diesem Jahr findet im September, die dritte im November statt. Für die nächste Runde Sparkx können sich Interessierte erst wieder im Frühjahr 2018 bewerben.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit