Wie vertrauenswürdige Kommunikation gelingt 

Wie schafft man vertrauenswürdige CEO-Kommunikation auf Social-Media? Lea-Sophie Cramer, Amorelie-Gründerin, hat es auf den Punkt gebracht: "Transparent sein und Schwächen nicht verstecken, die Ärmel hochkrempeln und anpacken." Sie spricht von "Vulnerable Leadership". Dieser Begriff ist aber negativ konnotiert, daher wäre hier besser von #PurposedLeadership zu sprechen. Der CEO als Mensch steht im Vordergrund. Gerade in einer digitalisierten Welt steht es jedem CEO offen, für seine Leute, aber auch für Außenstehende nahbar zu sein und der Marke Persönlichkeit zu geben.

Fünf Punkte, auf die es ankommt:

1. Zeigen Sie sich ungeschminkt – Bleiben Sie Mensch

Social Media lebt von Authentizität und Mehrwert. Es bringt nichts, die immer gleichen Stock-Fotos zu nutzen und abgestimmte Zitate aus den Pressemeldungen zu posten. Trauen Sie sich ruhig ein nettes Selfie zu und sagen Sie, was Sie denken. Denn nur dann sind Sie ein Mehrwert für Ihre Community. Douglas-Chefin Tina Müller macht es vor.

2. Nie ohne Strategie – Wo, mit wem, wann kommunizieren

Ein Redaktionsplan wäre schön, das schafft auch für Sie Sicherheit, was Sie vorzubereiten haben. Stellen Sie aber sicher, dass die Postings aus Ihrer Feder kommen und Sie genau wissen, was auf Ihrem Kanal stattfindet. Nichts ist schlimmer als ein Ghostwriter. Regelmäßig wiederkehrende Formate schaffen Sicherheit für Sie und Mehrwert für die Community. Nico Rosberg ist hier ein tolles Vorbild.

Twitter-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Twitter angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

3. Keine Pushkommunikation – Hinhören und antworten

Starten Sie nur einen Social-Media-Kanal, wenn Sie diesen nicht nur mit Push-Kommunikation betreiben wollen. Hören Sie in die Community rein, denn nichts ist wertvoller als direktes Feedback. Lesen Sie Kommentare und nutzen Sie die Zeit, auch auf einige einzugehen. Der User freut sich. Denken Sie immer daran, wer Ihre Follower sind: Mitarbeiter, potentielle Mitarbeiter, Stakeholder und weitere Experten.

4. Commitment ist wichtig – Nicht nur registrieren, sondern nutzen

Nutzen Sie den Kanal aktiv und posten Sie regelmäßig. Lassen Sie den Kanal nicht brachliegen, wie es viele Politiker nach der Wahl machen. Committen Sie sich und schaffen Sie sich Posting-Routinen. Sie müssen schließlich nicht jeden Tag etwas los werden. So macht es auch Karl-Thomas Neumann.

Twitter-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Twitter angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

5. Wie im echten Leben: Authentizität und Ehrlichkeit sind alles!

Trauen Sie sich!

Über den Autor:

Malik Riaz Hai Naveed ist Gründer und Geschäftsführer der Hai-Class Agency. Das junge Unternehmen kümmert sich um alle Belange der Social-Media-Kommunikation. Der Fokus liegt nicht auf Likes, sondern auf dem Aufbau aktiver und loyaler Anhänger und einer nachhaltigen Markentreue.

Social-Media-Tools

Coronakrise, Homeoffice & Co – ändert sich Ihre Arbeitsweise gerade radikal?

Mit unserem neuen digitalen W&V Report Social-Media-Tools zeigen wir Ihnen über 70 Social-Media-Tools, die Ihnen die Arbeit erleichtern – von Asana bis Zoom, von Agora Pulse bis Zoha Analytics. Je nachdem, was Sie vorhaben: Ob Teamarbeit, Unternehmensführung, Optimierung der Kundenkontakte, SEO, Datenanalyse und einiges mehr – immer sind Social-Media-Tools die perfekten Helfer. Gerade jetzt, aber auch zukünftig.

Schauen Sie rein!



Autor: W&V Leserautor

W&V ist die Plattform der Kommunikationsbranche. Zusätzlich zu unseren eigenen journalistischen Inhalten erscheinen ausgewählte Texte kluger Branchenköpfe. Einen davon haben Sie gerade gelesen.