Immerhin gilt in der aufgeschlossenen PR-Branche nur noch für jeden Fünften, dass die Elternzeit hinderlich ist für die berufliche Weiterentwicklung.

Die größten Karrierebremsen in der PR

  1. In der Krise nicht erreichbar sein (68 Prozent)
  2. Mit Journalisten schlecht über den Chef sprechen (57 Prozent)
  3. Bilanzzahlen zu früh veröffentlichen (32 Prozent)
  4. Teilzeit arbeiten (29 Prozent)
  5. Presseinformation versehentlich zu früh rausschicken (28 Prozent)
  6. Auf 40-Stunden-Woche bestehen (28 Prozent)
  7. Elternzeit nehmen (19 Prozent)
  8. Sich als Nachfolger für den (PR-)Chef ins Gespräch bringen (17 Prozent)
  9. Gegenüber Kollegen oder Kunden klare Kante zeigen (15 Prozent)
  10. Als 'Berater der Geschäftsführung' zu stark seine Meinung äußern (14 Prozent)

Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.