Warner Bros. legt Kultserie neu auf :
Alf kehrt zurück

Eine besonders gesprächige "außerirdische Lebensform" wird bei Warner Bros. zu neuem Leben erweckt: "Alf" darf wieder in Serie gehen.

Text: W&V Redaktion

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Anfänge .... 

Ein Kult-Außerirdischer legt wieder seinen Stopp auf der Erde ein: "Alf" kehrt zurück. Die in den 1980er Jahren beliebte TV-Sitcom mit 102 Folgen werde beim Studio Warner Bros. neu aufgelegt, berichtet der Hollywood Reporter. Der zottelige Alien - "Alf" ist eine Kurzform für "außerirdische Lebensform" - werde dabei auf der Erde eine neue Familie mit neuen Charakteren besuchen.

Auch "Alf"-Autor Tom Patchett und Paul Fusco, der die Alf-Puppe bewegte und spielte, seien an dem Projekt beteiligt. Welcher Sender die Serie zeigen wird, ist noch unklar.

In der Originalserie landet Alf vom Planeten Melmac kommend mit einem kleinen Raumschiff in der Garage der Familie Tanner und kommt bei ihnen unter. Die wollen ihn schützen und vor den neugierigen Nachbarn verstecken, ringen dabei aber mit seinen vorlauten Sprüchen, seinen schlechten Manieren und seinem Appetit auf die Katze des Hauses.

Die in den USA von 1986 bis 1990 ausgestrahlte Serie des TV-Senders NBC hatte auch in Deutschland viele Fans. Seit Januar dieses Jahres sind die Originalfolgen, die ursprünglich vom ZDF ausgestrahlt wurden, in Deutschland bei Super RTL zu sehen.

W&V Online/dpa


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.