Fest steht nach dem Gespräch mit der "SZ" aber auch, dass die Verlagstochter Gruner + Jahr noch vor einem langen Weg im Umbauprozess vor sich hat. Rabe meint, die Neuausrichtung gehe voran, die "Anfangserfolge" würden eine klare Sprache sprechen. Rabe steht zum Bereich: "Gruner + Jahr ist ein Kerngeschäft von Bertelsmann und spielt eine wichtige Rolle bei unserer Inhalte-Strategie." Vergangene Woche ist durchgesickert, dass Verlagschefin Julia Jäkel und Produktvorstand Stephan Schäfer "Communities of Interest" (CoL) installieren, so genannte Segment-Cluster. Dazu gehören die vier Bereiche Family, Food, Living sowie Beauty & Fashion. Künftig betrachtet Schäfer die Print-, Online- und die geplanten E-Commerce-Aktivitäten der CoLs unter Vermarktungsgesichtspunkten als Einheit. Verbunden hiermit ist offenbar mittel- bis langfristig ein Personalabbau bei Führungskräften und Mitarbeitern – über Jahre hinweg könnten 200 Stellen wegfallen.



Petra Schwegler, Redakteurin
Autor: Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.