Abgebissenes Geo-Dreieck

Der Moderator des Abends, wie gewohnt übernahm Sat.1-Moderator Jochen Schropp diese Aufgabe mit Bravour, thematisierte das neue Logo des Prix de Beauté: Das habe Jörg Hausendorf wohl auf einer seiner Europareisen gemacht, einfach mit dem Geo-Dreieck. Die Ecken habe er abgebissen.

Die Preisverleihung, kurzweiliger denn je, dauerte keine Stunde, bis es dann zum 3-Gänge-Menü japanischer Art überging. Also etwa zu Sushi-Variationen von Tuna, Hamachi und Lachs mit Hummer-Miso-Süppchen und Garnele am Spieß mit anschließendem Rinderfilet in Yakitori-Sauce, Pak Choi und Udon-Nudeln.

Gewinner und Lieblinge

Aber zuvor wurden die Preisträger in insgesamt 13 Kategorien gekürt. Dabei gaben sowohl eine Fachjury als auch die Cosmo-Leserinnen ihre Urteile ab. Zu den Gewinnern zählten bei der Fachjury unter anderem Quiris Healthcare, die Shiseido Group Germany, Johnson & Johnson sowie Clarins.

Die Leserinnen voteten unter anderem für LVMH Parfums & Kosmetik, Artdeco Cosmetic, Puig Deutschland, L’Oréal und die Nobilis Group. Außerdem wurden die jüngsten "Lieblinge" aus dem Kosmetik-Segment gekürt: Bei der Fachjury fiel die Wahl auf das Dior-Parfum "Joy", die Redaktion entschied sich für den Duft "Girls can do anything" von Zadig & Voltaire.



Jochen Kalka, Chefredakteur
Autor: Jochen Kalka

ist jok. Und schon so lange Chefredakteur, dass er über fast jede Persönlichkeit der Branche eine Geschichte erzählen könnte. So drängt es ihn, stets selbst zu schreiben. Auf allen Kanälen.