Der Burda-Konzern investiert gerade kräftig in den Ausbau seiner ebenfalls profitablen Ärzteplattform Jameda. Sie bietet Terminvereinbarungen und Sprechstunden online an und soll ihren Umsatz von 20 Millionen Euro im laufenden Jahr bis 2025 auf etwa 100 Millionen Euro steigern. Zum "Zukunftspakt Apotheken " zählen auch Kooperationen mit Apotheken.

Burda-Vorstand Philipp Welte sagte, die Gesundheitsbranche stehe durch die Digitalisierung vor einem Umbruch. Mit Netdoktor "bauen wir unsere Kompetenz auf diesem Gebiet weiter aus".

am/mit dpa


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.