Pay-TV :
Comcast besitzt bereits mehr als 30 Prozent an Sky

Der US-Kabelgigant will offensichtlich rasch die Kontrolle über die Pay-TV-Plattform erlangen. Und kauft schon kräftig Aktien auf.

Text: Franz Scheele

Überraschend hat jetzt der US-Kabelriese Comcast, der am vergangenen Wochenende als Sieger aus der Auktion um die Pay-TV-Plattform Sky hervorgegangen ist, bekannt gegeben, dass er bereits mehr als 30 Prozent an dem Unternehmen besitzt. Die Anteile hatte Comcast auf dem freien Aktienmarkt erworben.

Offensichtlich will Comcast keine Zeit verlieren, um die Kontrolle über den paneuropäischen Pay-TV-Anbieter zu gewinnen. Mit dem Überschreiten der 30-Prozent-Marke ist Comcast nach britischem Recht nun verpflichtet, die Aktien aller übrigen Sky-Aktionäre zum offiziellen Angebotspreis von 17,28 britischen Pfund zu übernehmen.

Wie bereits berichtet, wird bei dem Comcast-Angebot der Unternehmenswert von Sky auf 30,6 Milliarden Pfund (34 Milliarden Euro) taxiert – das sind fast vier Milliarden Pfund (4,4 Milliarden Euro) mehr als das höchste Angebot, das von 21st Century Fox und Disney abgegeben wurde.

Die Comcast-Aktionäre in den USA sehen den Deal angesichts der hohen Übernahmekosten nicht ganz so optimistisch: Der Aktienkurs des Kabelriesen hatte am Montag an der New Yorker Börse um sechs Prozent nachgegeben.


Autor:

Franz Scheele
Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.