So spärlich die Unterhaltungs-Kategorie besetzt ist, so groß sind die Felder der Nominierten bei Information & Kultur und Fiktion. In letzterer sind unter den 23 Nominierungen allein drei Tatort-Folgen vertreten, dazu auch "Das Wunder von Wörgl" sowie "Der König von Köln". In der Unterkategorie "Serien" wurde neben dem Sky-Thriller "Der Pass" auch die RTL-Produktion "M - eine Stadt sucht einen Mörder" nominiert. 

Die Kategorie Information & Kultur ist dagegen weitestgehend in der Hand der Öffentlich-Rechtlichen. Neben Produktionen wie "Tote auf der Balkanroute" vom BR oder "Nachlass" vom ZDF sind für journalistische Leistungen unter anderem auch die Redaktion von "Monitor" und das Team des ARD-Studios in Istanbul nominiert. 

Insgesamt werden am Ende bis zu 16 Grimme-Preise vergeben. Die Bekanntgabe der Preisträger findet am 3. März im Rahmen einer Pressekonferenz im Essener Grillo-Theater statt, die eigentliche Preisverleihung erfolgt dann am 27. März im Theater der Stadt Marl.