Warc fand heraus, dass bei der Food-Branche das Profil der Mediaausgaben am deutlichsten ausgeprägt ist. Preisgekrönte Kampagnen für Pizza und Co. setzen der Analyse zufolge zu 81 Prozent auf den eingangs erwähnten Mediamix aus TV und Online/Mobile. 

Wie sich der Mediamix hinter erfolgreichen Werbekampagnen verändert ...

Wie sich der Mediamix hinter erfolgreichen Werbekampagnen verändert ...

Amy Rodgers, Research Editor bei Warc, fasst zusammen: "Die richtige Balance aus Fernsehen, das Reichweite liefert, und Digital zu finden, das Reichweite mit Aktivierung verbindet, ist die entscheidende Komponente bei der Mediaplanung. Die Ergebnisse zeigen uns, dass bei Extrabudgets gern in Fernsehen investiert wird." 

Zu Einblicken in den Media Allocation Benchmarks Report von Warc geht’s hier lang. Der gesamte Bericht ist Warc-Abonnenten vorenhalten.

Noch mehr Aussagen zum Effekt von TV

Eine aktuelle Meta-Modeling-Analyse der Bewegtbildinitiative Screenforce gemeinsam mit Dentsu Aegis Resolutions legt noch eins drauf: Die Werbewirkung ist demnach in den vergangenen Jahren über alle Medien hinweg nicht gesunken. Im Gegenteil: Die Effekte von Werbung sind laut Analyse heute sogar höher als vor 2003. Dabei leiste TV als effektivstes Werbemedium den mit Abstand höchsten Wirkungsbeitrag auf Sales und Awareness, heißt es.

Und: "Aufgrund der Interaktionseffekte stärken effiziente TV-Kampagnen auch die Effizienz der anderen Medien", wie es heißt. Durchleuchtet wurden von Screenforce und Dentsu Aegis Resolutions 150 Kampagnen mit 55 Marken aus 10 Branchen und 5 Jahren. Hier  ist das Werk zu finden.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.