Spotwatch zu Bruttowerbeumsätzen :
Die TV-Werbeabrechnung nach der WM

Am meisten Geld für TV-Werbung zur Fußball-WM hat Mobilfunkanbieter 02 ausgegeben. Insgesamt flossen 34 Millionen Euro. Diese und weitere Fakten in unserem WM-TV-Fazit.

Text: Verena Gründel

270 Minuten Werbung zeigten ARD und ZDF während der WM.
270 Minuten Werbung zeigten ARD und ZDF während der WM.

Das Fernsehwerbefazit nach der Fußball-Weltmeisterschaft vom TV-Werbetracking-Anbieter Spotwatch:

1. Werbefeuerwerk vor der WM:

Schon vor Anpfiff wurde im TV zur WM viel Werbung gesendet. Nach den Messungen von Spotwatch haben seit März bis kurz vor Startschuss der WM - bis zum 13. Juni - 70 verschiedene Marken insgesamt 275 TV-Spots produziert und diese 49.600 Mal geschaltet. Das entspricht einer Dauer von 290 Stunden.

2. Die drei größten Spender:

Diese drei Unternehmen gaben brutto am meisten Geld für TV-Werbespots während der WM-Spiele auf ARD und ZDF aus: 

  1. O2 griff mit 3,4 Millionen Euro am tiefsten in die Tasche.
  2. An zweiter Stelle folge BMW mit 2,04 Millionen Euro.
  3. Samsung gab mit 1,86 Millionen Euro am drittmeisten aus.

3. Die Marken mit den meisten Schaltungen:

Gründe für die unterschiedliche Höhe an Ausgaben beziehungsweise Einnahmen sind zum einen die unterschiedlichen Blockpositionen und zum anderen die Länge der Spots.

  1. Bett1 schaltete 47 Broadcasts und zahlte dafür rund eine Million Euro.
  2. O2 kam auf 44 Schaltungen für etwa 3,4 Millionen Euro.
  3. Mercedes-Menz bezahlte für 43 abgespielte Spots knapp über eine Million Euro.

4. Gesamte Werbedauer:

Insgesamt liefen während der Spielübertragungen zur WM fast 270 Minuten Werbung auf den öffentlich-rechtlichen Sendern ARD und ZDF.

5. Gesamte Werbeeinnahmen:

Die ARD freute sich demnach über Werbeeinnahmen in Höhe von mehr als 20 Millionen Euro. Das ZDF kam immerhin noch auf knapp 18 Millionen Euro. Insgesamt nahmen beide Sender brutto 38,45 Millionen Euro durch TV-Spots ein.

6. Der beste und schlechteste Tag:

Die höchsten Einnahmen verzeichneten ARD und ZDF mit über 7,6 Millionen Euro am 27. Juni. An diesem Tag fand unter anderem das Spiel Deutschland gegen Südkorea statt. Nur etwa 560.000 Euro spülte der 19. Juni in die Kassen der öffentlich-rechtlichen Sender. An diesem Tag spielte beispielsweise Russland gegen Ägypten.


Autor:

Verena Gründel

ist seit April 2017 für das Marketingressort der W&V tätig. Davor schrieb sie für iBusiness über Digitalthemen. Nach Feierabend kocht und textet sie für ihren Foodblog – und gleicht das viele Essen mit ebenso viel Sport aus. Wenn sie länger frei hat, reist sie am liebsten mit dem Auto durch Lateinamerika, von Mexiko bis an die Südspitze Argentiniens.