Gesucht: Neue Erlösquellen

Es gibt aber auch einen wirtschaftlichen Grund: Mit dem Lizenzgeschäft wolle man sich "neue Erlösquellen" erschließen. Das Eltern-Spielzeug soll kein Solitär im Markt bleiben, "in den kommenden zwei bis drei Jahren werden weitere Produktkategorien folgen", kündigt Hellermann an.

Vier Kategorien sind derzeit konkret in Planung, darüber hinaus gebe es "noch viele Ideen". Was als nächstes kommt, steht bereits fest: "Zeitnah nach dem Spielzeug" bringt Eltern eine Kinderbekleidungs-Kollektion auf den Markt. Wer hier als Partner fungiert, ist noch offen.


Autor:

Manuela Pauker
Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde