• Sarah Lombardi (26): Die Sängerin wurde durch "Deutschland sucht den Superstar" bekannt - auch, weil sie bei dem Casting ihren Mann Pietro Lombardi kennenlernte. Mittlerweile sind sie wieder getrennt.
  • Aleksandra Bechtel (46): Die Moderatorin war eines der Gesichter des eingestellten Musiksenders Viva. Später moderierte Bechtel auch auf anderen Kanälen, etwa die Container-Show "Big Brother". In den vergangenen Jahren war sie seltener im Fernsehen zu sehen.
  • Kevin Kuske (40): Kufen sind dem Wintersportler bestens bekannt - Grazilität eher weniger. Kuske erlangte Berühmtheit, weil er als bulliger Anschieber reihenweise Bobs zu Medaillen drückte. Allein vier Olympia-Siege stehen in seiner Vita.
  • Timur Bartels (23): Der junge Schauspieler hat sich seinen Ruf in der Vox-Krankenhaus-Serie "Club der roten Bänder" erarbeitet. Dort spielt er den schwer herzkranken Alex Breidtbach - "Der Hübsche". 
  • Detlef Soost (48): Der Tanzlehrer triezte über Jahre die Kandidaten von "Popstars", bis diese endlich ihre Choreo drauf hatten. Nun ist "D!" plötzlich selbst mal Kandidat.
  • John Kelly (51): Der Name des Musikers lässt erahnen, aus welchem Clan er entstammt: aus der "Kelly Family". Mehr muss man fast nicht wissen.
  • Sarina Nowak (25): Das Model versuchte 2009, bei "Germany's Next Topmodel" Heidi Klum von sich zu überzeugen - am Ende wurde es der sechste Platz. Seitdem hat sie sich körperlich verändert – und arbeitet nun erfolgreich als sogenanntes Curvy-Model.
  • Désirée Nick (62): Die Entertainerin kann auf reichlich Erfahrung in Promi-Reality-Shows zurückblicken. Unter anderem eroberte "Die Nick" die Krone im RTL-Dschungelcamp. Nun stichelt sie bereits gegen die jüngere Konkurrenz: "Gemessen an meinem Alter erwarte ich dann aber bei den Teilnehmerinnen, die meine Enkel sein könnten, natürlich Dreifach-Sprünge. Weil die müssen mich ja mit links in die Tasche stecken, wenn sie 25 sind. Ne?" (dpa)

Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.