Hubert Burda Media :
Ex-Bunte-Chefin Patricia Riekel gibt Herausgeberposten ab

"Bunte"-Queen Patricia Riekel verabschiedet sich endgültig aus dem regulären Burda-Betrieb. Ganz ohne sie geht es im Medienkonzern trotzdem nicht.

Patricia Riekel bleibt beratend tätig
Patricia Riekel bleibt beratend tätig

Die langjährige Chefredakteurin Patricia Riekel, die ihren Posten an der Spitze der Zeitschrift "Bunte" vergangenen Juli an ihren Nachfolger Robert Pölzer abgegeben hat, tritt nun auch von ihrem Herausgeberposten zurück. Der Verlag Hubert Burda Media bestätigt, dass die ehemalige Bunte-Chefin die Herausgeberschaft der Titel "Bunte", "Donna", "Elle", "Freundin", "Harper’s Bazaar" und "Instyle" beendet.

Riekel bleibt beratend tätig

Ein endgültiger Abschied aus dem Haus ist es dennoch nicht. Riekel wird in ihrer Rolle als Beraterin dem Vorstand zur Seite stehen und Sonderprojekte wie das Buch zu "70 Jahre Bunte" sowie die im Oktober stattfindende Beauty-Messe in München begleiten.

Riekel hat die Bunte fast 20 Jahre lang geprägt, sie auf stabile Flughöhe gebracht und dort gehalten. Ihr Nachfolger Robert Pölzer kam von der "Freizeit Revue" aus Offenburg nach München und hat dem Heft seine eigene Note verpasst.


Autor:

Lisa Priller-Gebhardt
Lisa Priller-Gebhardt

schreibt als Autorin überwiegend für W&V. Im Zentrum ihrer Berichterstattung steht die geschwätzigste aller Branchen, die der Medien. Nach der Ausbildung an der Burda Journalistenschule schrieb sie zunächst für Bunte und das Jugendmagazin der SZ, Jetzt. Am liebsten sind ihr Geschichten der Marke „heiß und fettig“.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit