RTL-Fest-Programmierung :
Fröhliche Weihnachten mit "Winnetou"

"Leistung muss sich wieder lohnen", propagierte schon Schwarz-Gelb in den 80ern. Das sieht auch RTL so: Die aufwendige Produktion "Winnetou" wird als Dreiteiler zu Weihnachten laufen - einer der teuersten Werbezeiten des Jahres.

Text: Susanne Herrmann

Old Shatterhand und Blutsbruder Winnetou: Die Neuverfilmung von RTL läuft an Weihnachten.
Old Shatterhand und Blutsbruder Winnetou: Die Neuverfilmung von RTL läuft an Weihnachten.

"Leistung muss sich wieder lohnen", propagierte schon Schwarz-Gelb in den 80ern. Das sieht auch RTL so: Die aufwendige Produktion "Winnetou" wird als Dreiteiler zu Weihnachten in der Primetime laufen.

Abgesehen von Fußballweltmeisterschaften ist das mit der teuerste Werbeblock des Jahres: RTL ruft für 30-Sekünder durchaus sechsstellige Preise auf. Die Zuschauer sitzen zwischen Heilig Abend und Neujahr in Massen vor den Fernsehgeräten - das kostet. Zum Vergleich: Starke Formate wie Formel 1 oder "Dschungelcamp" bei RTL liegen bei rund 70.000 bis 90.000 Euro für 30 Sekunden, die WM-Qualifikationsspiele der Nationalelf darüber.

Serviert bekommen Sie also von den Kölnern dieses Jahr zu Gans und Kartoffelsalat mit Würstchen den Klassiker "Winnetou", mit dem Untertitel "Der Mythos lebt" neu aufgelegt von RTL mit Nik Xhelilaj in der Titelrolle, Wotan Wilke Möhring als Old Shatterhand bzw. Karl May, Jürgen Vogel als Bösewicht, Mario Adorf in der Paraderolle des Santer Senior - und unter der Regie von Philipp Stölzl ("Der Medicus", "Nordwand", "Goethe").

RTL verteilt "Winnetou" gut über die Feiertage

RTL zeigt den ersten Teil "Winnetou - Eine neue Welt" am  25. Dezember zur Primetime und im Anschluss daran die Dokumentation "Mythos Winnetou". Der zweite Teil "Winnetou - Das Geheimnis vom Silbersee" folgt am 27. Dezember, der dritte Teil, "Winnetou - Der letzte Kampf" am 29. Dezember; erneut gefolgt von einer Doku ("Winnetou - eine Legende wird zum Leben erweckt"). 

Winnetou wird also so effektiv ausgeschlachtet, wie es nur geht. Wie die Besetzungsliste aber schon zeigt, hat der Privatsender für die Image-Produktion auch was springen lassen. Gedreht wurde an Originalschauplätzen der 60er-Jahre-Filme in Kroatien (Rat Pack Filmproduktion in Zusammenarbeit mit Beta Film) an über 80 Drehtagen. Die Filmmusik der Klassiker mit Pierre Brice von Martin Böttcher wurden von Heiko Maile ("Die Welle", "Vorstadtkrokodile") neu arrangiert und interpretiert und mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg neu eingespielt. 

Die Vorfreude auf das Weihnachtsprogramm für junge und alte Fans der "Winnetou"-Reihe ist also berechtigt. Wir lassen uns mal überraschen, was uns RTL hier unterm Christbaum beschert.

Derweil ist Statist, Buchautor, PR-Profi und ehemaliger Fischer-Appelt-Vorstand Frank Behrendt selig:

"Winnetou" kämpft wohl gegen "Hobbit" und "Minions"

Dreiteiler zu den Feiertagen, das hatte die ARD jahrelang erfolgreich mit "Sissi" zelebriert, allerdings nachmittags. 2014 und 2015 hatte der öffentlich-rechtliche Sender auf die Ausstrahlung verzichtet, 2016 ist der Klassiker wieder zurück im Weihnachtsprogramm.

Was die Primetime-Konkurrenz zu "Winnetou" angeht: Noch nicht bestätigt, aber als wahrscheinlich gelten neue Folgen vom "Tatort" im Ersten, "Bibi & Tina" beim ZDF, Teile der "Hobbit"-Trilogie bei Sat.1, "Minions"-Filme und der Sciencefiction "Pacific Rim" auf ProSieben. 


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten. Und außergewöhnliche Werbekampagnen.