Neuerscheinung :
G+J plant neues Lifestyle-Magazin

Gruner + Jahr wertet sein Living-Portfolio auf. Im September erscheint erstmals das Lifestyle-Magazin "Ideat" in einer deutschen Lizenzausgabe.

Text: W&V Redaktion

G+J will das Heft im September herausbringen.
G+J will das Heft im September herausbringen.

Neues Interior Magazin für Gruner + Jahr: Der Hamburger Verlag hat die Lizenz für die Zeitschrift "Ideat" erworben. Das Magazin aus dem HAus Ideat Editions erscheint bisher bereits in Frankreich und in China. Gruner + Jahr will den neuen Titel ins Living-Portfolio rund um die Marken "Schöner Wohnen", "Living at Home", "Häuser" und "Couch" einreihen. Gruner + Jahr hatte in den vergangenen 24 Monaten 16 neue Titel an den Start gebracht, darunter "Barbara" und "Stern Crime". Das Lifestyle-Magazin "Ideat" soll Leser mit urbanem Lebensstil erreichen und widmet sich Design, Einrichtung, Mode, Reise, Kunst – und zeigt internationale Perspektiven.

Die Lifestyle-Zeitschrift Ideat.

In Deutschland wird das Magazin sechs Mal jährlich erscheinen. Für das Jahr 2017 sind zwei Ausgaben geplant: am 13. September und am 15. November. Das Magazin hat einen durchschnittlichen Heftumfang von 220 Seiten. Die Druckauflage liegt bei 80.000 Exemplaren, der Copypreis beträgt acht Euro. Bettina Billerbeck, Chefredakteurin "Schöner Wohnen" , verantwortet die deutsche Lizenz-Ausgabe.

Ideat wurde 1999 von Herausgeber und Verleger Laurent Blanc in Frankreich gegründet und hat sich dort - nach eigenen Angaben - innerhalb kürzester Zeit zum Marktführer im Interior-Segment entwickelt. In China ist das Magazin seit 2015 auf dem Markt. Matthias Frei, Publisher Living Gruner + Jahr freut sich über den Neuzugang: "Mit 'Ideat' runden wir unser bestehendes Living-Portfolio im Premium-Bereich ab und erschließen uns eine gehobene Zielgruppe. Mit seiner internationalen Ausrichtung und dem uniquen Konzept füllt 'Ideat' außerdem eine Lücke im deutschen Zeitschriftenregal."


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.