Abogebühren für die Kunden kein Problem

An den Abogebühren wird es offensichtlich nicht scheitern. Diejenigen jedenfalls, die die Absicht haben, Disney+ zu abonnieren, erklärten zugleich, dass sie bereit seien, die angekündigte Monatsgebühr von 6,99 Dollar oder die Jahresgebühr von 69,99 Dollar zu bezahlen.

Bei der Frage nach den für sie interessantesten Inhalten nannten die Befragten vor allem Disneys Filmkatalog, allen voran die Marvel-Studios-Filme sowie die Animationsfilme von Disney und Pixar. Die Gruppe der über 35-Jährigen zeigt dagegen ein stärkeres Interesse an den "Star Wars"-Filmen.

Disney+ kein Ersatz für Netflix

Marktführer Netflix muss sich nach der Umfrage keine allzu großen Sorgen angesichts der neuen Streaming-Konkurrenz machen. Die Mehrheit derjenigen, die beabsichtigen, Disney+ zu abonnieren, sind bereits Abonnenten anderer Streamingdienste und sehen Disney+ eher als Ergänzung und nicht als künftigen Ersatz der bereits abonnierten Dienste.

Dies würde Netflix-Gründer und CEO Reed Hastings recht geben, der davon ausgeht, dass durch den Launch von Disney+ der Videostreamingmarkt insgesamt noch stärker wachsen werde – dies vor allem zulasten des traditionellen Kabelfernsehens.


Autor:

Franz Scheele
Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.