Begründet mit Digitalstrategie :
Haufe macht Acquisa dicht

Im Februar ist nach fast 30 Jahren Schluss: Acquisa, Fachzeitschrift für Marketing und Vertrieb, wird eingestellt. Wie Haufe das Ende begründet. 

Text: Petra Schwegler

Ins Digitalportfolio von Haufe passt das Marketing- und Vertriebsblatt nicht mehr ...
Ins Digitalportfolio von Haufe passt das Marketing- und Vertriebsblatt nicht mehr ...

Acquisa wird eingestellt. Die Fachzeitschrift für Marketing und Vertrieb erscheint mit der Ausgabe am 14. Februar nach fast 30 Jahren zum letzten Mal. Das dazugehörige Portal Haufe.de/acquisa wird zum 28. Februar ebenfalls eingestellt. Damit führe das Unternehmen seine strategische Ausrichtung auf Kernzielgruppen und sein Digitalportfolio konsequent fort, heißt es in der Ankündigung des Fachverlags.

Joachim Rotzinger, Geschäftsführer in der Haufe Group, begründet die Einstellung von Acquisa mit einer "gesamtwirtschaftlichen Entscheidung", mit der wir konsequent unserer Strategie folgen und uns auf unsere strategisch relevanten Angebote konzentrieren“. Gleichzeitig arbeite der Verlag "kontinuierlich an neuen innovativen Formaten für unsere Kunden".

Für die meisten Mitarbeiter wurden nach Unternehmensangaben andere Aufgaben innerhalb der Haufe Group gefunden. Der bisherige Acquisa-Chefredakteur Christoph Pause arbeite bereits an neuen digitalen Projekten, heißt es.

Hintergrund: Die Haufe Group hat sich seit den 90-er Jahren vom Fachverlag für Loseblattwerke und Fachbücher zum Software- und Lösungsanbieter gewandelt. Das Unternehmen erwirtschaftet heute nach eigenen Angaben 95 Prozent seines Umsatzes mit digitalen Produkten und Services. Haufe konnte seinen Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr um 13 Prozent auf 343 Millionen Euro steigern.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.